Eine kurze Untersuchung zum Coronavirus 2019

Verständlicherweise haben sich inzwischen viele Leute, die sich mit Jyotish beschäftigen, zu diesem globalen Phänomen geäußert. Auf Youtube findet man z.B mit dem Suchbegriff "Jyotish Corona" eine ganze Reihe von Videos. Wer nicht Hindi versteht sollte noch "English" hinzufügen.

In vielen dieser Videos wird treffenderweise als astrologisch bedeutsames Ereignis das angeführt, was ich auch sofort im Auge hatte: die ringförmige Sonnenfinsternis am 26. Dezember 2019, die auch in Asien zu sehen war. Die westlichen Astrologen nehmen übrigens größtenteils die Sonnenfinsternis überhaupt nicht zur Kenntnis, sondern konzentrieren sich auf die Saturn-Pluto Konjunktion (beide standen Ende Dezember 2019 allerdings noch ca. 7 Grad auseinander), die Stellung von Uranus und Neptun und mitunter noch des sagenhaft mystischen Planeten Chiron.

Youtube Videos

Hier ein paar Beispiele für Videos, die ich auf Youtube gefunden habe:

1. Sehr gute und interessante Analyse von Ashutosh Chawla. Im Zentrum steht der Gedanke, dass Surya im Moment der Finsternis in Schütze im Nakshattra (Mondhaus) Mula steht.

Hier ein paar Infos, die ich zu diesem Mondhaus gespeichert hatte:

Mula bedeutet wörtlich "Wurzel, feste Verankerung, Basis, Ursprung, Beginn".

Die zugeordnete Gottheit ist: Nirriti, die Göttin des Todes, des Unheils, der Zerstörung

Ketu herrscht über dieses Nakshattra.

Der zu geordnete Beruf: Metzger.

Aktivität: Auflösung.

Lebensziel: Kama (Wunsch, Begierde).

Merkmale: "Zerstörung der Oberfläche in Kauf nehmen, um zum Kern der Realität vorzudringen. Tiefe Erkenntnis wagen. Leid und Schmerz akzeptieren, um sich des höchsten Wertes des Lebens zu erfreuen. Entsagung, Verzicht auf Vergängliches, Opfer. Destruktiv und zornig."

Viele Bezüge von Mula zu Corona sind selbsterklärend. Interessant der Verweis auf den Metzger-Beruf. Das Virus wurde, so las ich, vom Tier auf den Menschen übertragen. Auch der Hinweis auf Kama (Begierde) ist bedeutungsvoll. Der berühmte Vaidya (Ayurveda-Experte) Dr. Trigunaji sagte einmal, dass die mentale Wurzel von Epidemien Gier sei.

Gut gefallen hat mir auch der Gedanke von Ashutosh Chawla, dass Ketu das Gift an Rahu weitergibt, der es dann ausspeit. Rahu steht im Zeichen Zwillinge - ein Luftzeichen das, worauf ein Kommentator des Videos hinweist, der Lunge zugeordnet ist.

Er ist optimistisch, dass ab Ende März, wenn Guru sich in das Zeichen Steinbock begibt und dort mit Shani zusammen steht, das Corona Problem weitgehend gelöst wird. Wenn ich daran denke, dass Guru sich dort im Fall befindet, bin ich da etwas skeptisch.

2. Den Bezug zur Sonnenfinsternis stellt auch Sai Suvajit her. Auch er ist optimistisch, dass Ende März eine Besserung eintritt und verspricht, dass mit Gewissheit das Problem Mitte April durch Medikamente vollständig gelöst sein wird, wenn die Sonne in das Zeichen der Erhöhung (Widder) eintritt. Surya in Erhöhung sehe ich auch als positiven Faktor an. Die Analyse ist nicht ganz so prägnant und detailliert wie die von Ashutosh Chawla.

3. Auch Komilla Sutton sieht in den Zeichenwechseln von Guru und dann von Surya eine Aussicht auf Besserung. In ihrer Analyse der Entstehung der Corona Krise führt sie eine Reihe von Faktoren, u.a. Rahu und Ketu und das Jahreshoroskop für das Jahr 2019 an, das eine Saturn-Ketu Konjunktion aufweist. Allerdings erwähnt sie mit keinem Wort die Sonnenfinsternis am 26.12.2019, die ich hier als das zentrale Element ansehe.

Bedeutsam ist ihr Hinweis, dass Guru, der als Wohltäter ja sehr stark im eigenen Zeichen Schütze steht, durch seine expansive Natur den eigentlich verborgenen Einfluss von Ketu in Schütze enorm ausbreitet und ihn so zu einem globalen Faktor macht.

Sehr hilfreich ist ihre Empfehlung der Verehrung von Lord Shiva und die Rezitation des Shiva gewidmeten Mrityunjaya Mantra, die sie am Ende des Videos vorträgt.

4. Ein Beitrag von KT Astro TV sieht Ketu als Hauptursache für die Epidemie an. Die Sonnenfinsternis wird nicht erwähnt. Eine Verbesserung der Situation wird auch hier mit dem Zeichenwechsel von Guru Ende März und dem von Ketu im September 2020 erwartet.

5. Im Video von Vidhan Pandya, der zum "Saptarishis Astrology Magazine" gehört, das wiederum meines Wissens von Narasimha Rao, dem Entwickler der großartigen Software Jagannatha Hora, gegründet wurde, analysiert die Entstehung anhand eines speziellen Charts, das "Kurma Chakra" heißt. Chakra heißt Kreis und Kurma ist die Schildkröte. Das Kurma Chakra Chart der chinesischen Stadt Guhan zur Zeit des Ausbruchs der Epidemie sieht so aus (Bild links):

Von diesem Kurma Chakra Chart hatte ich noch nie gehört. Als entscheidend wird die Ansammlung von Übeltäter Planeten im Westen (Schwanz der Schildkröte) und im Zentrum beschrieben. Die Konstellation bezeichnet Vidhan Pandya als desaströs. Ich kenne mich damit nicht aus und kann es daher nicht bewerten. Sieht aber faszinierend aus.

Dann geht er auf das "lunare Neujahrschart" vom 03.07.2019 für Guhan ein, in dem zahlreiche Planeten in den Todeshäusern (Maraka Häusern) 2 und 7 stehen (Bild rechts). Pandyas Darlegung des Problem Potentials dieses Charts ist interessant und überzeugend. Danach geht er noch auf das lunare Neujahrschart der Stadt Peking (steht für ganz China) ein, in dem Rahu mit Surya im Zeichen Zwillinge im 1. Haus steht. Auch er sieht im Wechsel von Guru in das Zeichen Steinbock Ende März eine Tendenz zur Besserung, weil Guru sich dann dem Einfluss von Rahu und Ketu entzieht.

Das Video zeigt eine Reihe von interessanten astrologischen Zusammenhängen auf und ist lehrreich. Allerdings fehlt ein Hinweis auf die Sonnenfinsternis. Zu Kurma kann ich nicht viel sagen, aber die Analyse des lunaren Neujahrscharts von Städten zur Erklärung des Corona Phänomens überzeugt mich nicht.

5. In der Konjunktion von Ketu und Guru sieht auch Ashish Mehta deas Zentrum des Problems, wobei Ketu es verursacht und Guru es zu einem globalen Phänomen macht. Auch er sieht die Zeichenwechsel von Guru und dann Surya als Wendepunkte zum besseren an.

Das unter 1. angeführte Video von Ashutosh Chawla fand ich am aussagekräftigsten. Die anderen zeigen weitere interessante Aspekte auf.

Wikipedia über den Coronavirus

In der deutschen Wikipedia heißt es:.

"Die COVID-19-Pandemie (umgangssprachlich auch Coronavirus-Pandemie, Corona-Pandemie, Coronavirus-Krise oder Corona-Krise) ist ein Ausbruch der neuartigen Atemwegserkrankung COVID-19 (oder „Covid-19“, für englisch corona virus disease 2019). Diese Erkrankung war erstmals Ende Dezember 2019 in der Millionenstadt Wuhan der chinesischen Provinz Hubei auffällig geworden, entwickelte sich im Januar 2020 in der Volksrepublik China zur Epidemie und breitete sich schließlich weltweit aus. Der Ausbruch wurde durch das bis dahin unbekannte Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöst."

Sonnen- und Mondfinsternisse

Sonnen- und Mondfinsternisse sind zwar genauestens berechenbar, treten aber mit ihren Auswirkungen auf der Erde als Einbrüche in die kosmische Ordnung in Erscheinung. Man sollte sie übrigens auch nicht beobachten und einige Stunden vor und nach diesem Ereignis nichts essen, um sich nicht persönlich an dem Chaos zu beteiligen bzw. es zu verstoffwechseln. Das ist aus Sicht der westlichen Wissenschaft natürlich Humbug und nichts als Aberglaube, während es aus vedischer Sicht pure Unwissenheit ist, die Beobachtung von Finsternissen als fröhlichen Event zu organisieren.

Aus der Sicht von Jyotish werden Mondfinsternisse generell als destruktiver angesehen als Sonnenfinsternisse. Mondfinsternisse wirken sich zunächst eher auf den Geist aus, weil der Chandra der Karaka des 4. Hauses ist, Sonnenfinsternisse primär auf den Körper, denn Surya ist Karaka des 1. Hauses. Da Körper und Geist stets zusammenwirken, sind schließlich natürlich beide betroffen.

Wenn Rahu oder Ketu bei Vollmond oder Neumond sehr nahe an Sonne oder Mond stehen, ist eine Finsternis zu erwarten - Sonnenfinsternis bei Neumond, Mondfinsternis bei Vollmond.

Das "Geburtschart" des Coronavirus

Als Zeitpunkt der "Geburt" der Corona Epidemie habe ich den der größten Nähe von Sonne und Mond bei 10 Grad Schütze (Dhanu) gewählt, also den genauen Zeitpunkt des Neumondes bzw. der Finsternis. Hier die Daten dazu in Jagannatha Hora:

Hier das zugehörige Rashi Chart und die Planetenstände:

Die wichtigsten Faktoren

Eine Sonnenfinsternis ist sicherlich dramatisch genug, um astrologisch als Ursache für Gesundheitsprobleme angesehen zu werden, aber die Sonnenfinsternisse der vergangenen Jahre haben keine Pandemie des derzeitigen Ausmaßes ausgelöst. Es müssen noch weitere Faktoren hinzukommen. Einige hiervon sind in den oben zusammengefassten Videos gut beschrieben worden. Hier eine Zusammenfassung:

- Ketu in Konjunktion mit Surya bildet den Kern des gesundheitlichen Problems.

- 7 von 9 Planeten sind direkt mit der Sonnenfinsternis verbunden (Rahu über Aspekt) und verbreiten deren Einfluss über das gesamte Chart.

- Guru in der Konjunktion von 6 Planeten im Zeichen der Sonnenfinsternis sorgt für die globale Expansion.

- Durch die stets enge Verbindung von Ketu und Rahu wird die Störung in das Zeichen Zwillinge projiziert (Lunge).

Weitere Gesichtspunkte:

- Mangal steht zwar stark im eigenen Zeichen Skorpion (und ist auch in der Vimshopak Bala, d.h. in den Vargas, den Untercharts, ausgesprochen stark) im 12. Haus von der Finsternis aus gesehen und negiert sie daher. Er steht im 8. Haus in Skorpion für das Immunsystem, welches Schädliches ausscheidet und so das Überleben sichert. Aber Mangal steht im 1. Grad seines Zeichens. Planeten im 30. und im 1. Grad eines Zeichens werden als "in the gap", im Zwischenraum zwischen den Zeichen, angesehen und sind in ihrer Wirksamkeit so gut wie unmanifest. Das 8. Haus ist zwar ein Haus des Lebens und Überlebens, aber ein geschwächter Planet im 8. Haus steht unter schwerem Stress und kann wenig Gutes bewirken. Und Mangal ist im "Geburtshoroskop" von Corona der Aszendentenherr, der damit für die Gesundheit verantwortlich ist. Diese Aufgabe kann er aber nicht bewältigen.

- Der Herr (Mangal) und der Karaka (Surya) des 1. Hauses sind schwer lädiert - Karaka Surya durch die Verfinsterung, Herr Mangal durch die Stellung in der Lücke und im 8. Haus.

- Durch die Nähe zu Surya sind die übrigen Planeten in Schütze "verbrannt", was ihren Zustand und ihre Auswirkungen verschlechtert.

- Die mächtige Stellung von Shukra ist auch kein Vorteil, denn Shukra ist als Herr des 7. und des 12. Hauses ein Übeltäter und Maraka (todbringend) für den Aszendenten Widder und verkörpert im Erdzeichen Steinbock immer wiederkehrende Gier nach materiellen Dingen.

Fazit

Entscheidend für die Jyotish Analyse der Corona Epidemie ist die Erkenntnis, dass die Sonnenfinsternis am 26. Dezember 2019 der entscheidende Faktor und das Chart für diesen Moment zu berechnen ist. Die Interpretation dieses Charts ist dann nicht mehr so schwierig und für mich auch sehr überzeugend.

Von dieser Finsternis wusste ich damals schon und habe ihren Einfluss auch mehrere Tage deutlich genug gespürt. Allerdings war ich mir damals nicht bewusst, dass ein dermaßen intensives globales Problem daraus entstehen würde.

Ohne die Verfinsterung der Sonne - etwa wenn Ketu in Schütze einiges weiter weg stände von Surya - würde das Chart bei enem Menschen durchaus spirituelles Potential anzeigen. Surya, Chandra, Guru und Shani sind Rajayoga Planeten. Surya, Chandra und sogar Ketu zusammen mit Guru, der als ihr Herr im 9. Haus in seinem eigenen Zeichen Schütze steht, dem Zeichen des Dharma, des kosmischen Naturgesetzes, das alles fördert und gedeihen lässt, kann man durchaus als Horoskop eines potentiellen spirituellen Herrschers interpretieren. Durch die Verfinsterung von Surya verwandelt sich dieser aber in einen dämonischen Tyrannen, der die ganze Welt bedroht.

Dazu fällt mir die Gestalt von Ravana ein, der in dem großen Epos Ramayana der dämonische Gegenspieler von Rama, einer Inkarnation von Vishnu, ist. In der Vorgeschichte zu diesen Geschehnissen wird erzählt, dass die Persönlichkeit, die sich als Ravana verkörperte, zuvor ein spirituell hoch entwickelter Verehrer von Shri Vishnu war, der infolge von karmischen Verwicklungen Vishnu in dessen glückseliger Heimatwelt Vaikuntha verlassen und auf der Erde Geburt annehmen musste. Als Vishnu ihm diese niederschmetternde Nachricht überbrachte, stellte er ihn vor die Wahl, sich vor seiner Rückkehr nach Vaikuntha drei Mal als Verehrer von Shri Vishnu zu inkarnieren oder einmal als fanatischer Hasser von Vishnu. Er entschied sich für den schnelleren Weg der einmaligen Inkarnation. Dadurch dass er unablässig mit der Intensität des Hasses an Vishnu in dessen Gestalt als Rama dachte, stellte er sehr rasch die Verbindung zu Vishnu wieder her und konnte heimkehren.

Künftige Prevention

Jyotish ist ja nicht nur dazu da, Ereignisse vorherzusehen, sondern auch, um bei Problemen frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu mildern oder gänzlich zu lösen - vor allem durch vedische Yagyas. Die Erkenntnisse der Jyotish Untersuchung des Corona Falles sollten bewirken, dass man in Zukunft wachsamer ist, um das vedische Prinzip "Heyam dukham anagatam" anzuwenden, welches bedeutet: "Vermeide die Gefahr, bevor sie entstanden ist."

In dem Zusammenhang kann ich diese Vedische Rezitation sehr empfehlen.

Auch möchte ich dafür plädieren, Sonnen- und Mondfinsternissen allergrößte Beachtung zu schenken.

Korona - Corona

Zum Schluss noch etwas Kurioses. Eine Sonnen Korona tritt wunderbar deutlich bei einer Sonnenfinsternis in Erscheinung - siehe die Fotos hierzu auf der deutschen Wikipedia Seite zu diesem Thema. Kann die Übereinstimmung der Namen ein Zufall sein?