Auswirkungen der Vimshottari Dasha von Surya nach Maharishi Parashara

"Während der Dasha der Sonne erfährt man Erlangung von Wohlstand, große Freude sowie Ehrungen seitens der Regierung, wenn zur Zeit der Geburt die Sonne in ihrem eigenen Zeichen, im Zeichen der Erhöhung, in einem Kendra oder im 11. Haus steht, mit dem Herrn des 9. oder 10. Hauses verbunden ist und stark in den Vargas steht (Vimshopak Bala).

Der Geborene wird mit einem Sohn (Kindern) gesegnet, falls die Sonne mit dem Herrn des 5. Hauses zusammen steht. Er wird Elefanten und andere Arten von Reichtum erlangen, falls die Sonne mit dem Herrn des 2. Hauses verbunden ist. Er wird sich an Annehmlichkeiten in Zusammenhang mit Fahrzeugen erfreuen, falls die Sonne mit dem Herrn des 4. Hauses verbunden ist.

Er wird durch das Wohlwollen des Königs (der Regierung und von Autoritäten) eine hohe Position wie die eines Armeeführers erlangen und alle Arten von Freuden genießen. So gibt es während der Dasha einer stark und gut gestellten Sonne die Erlangung von guter Kleidung, landwirtschaftlichen Produkten, Wohlstand, Ehrungen, Fahrzeugen usw.

Während der Dasha der Sonne erlebt man Schwierigkeiten, Bestrafung durch die Regierung, Exil, Entehrung oder Diffamierung, Konflikte mit Angehörigen, Kummer mit dem Vater, unerfreuliche Ereignisse zuhause, Kummer in Zusammenhang mit Onkeln usw. väterlicher- und mütterlicherseits, Angst, Kummer und feindschaftliche Beziehungen ohne irgend einen Grund mit anderen Menschen, falls die Sonne in ihrem Zeichen des Falls, schwach im 6., 8. oder 12. Haus steht oder mit Übeltäter-Planeten oder dem Herrn des 6., 8. oder 12. Hauses verbunden ist.

Es wird zweitweise im geschilderten Fall einige positive Wirkungen geben, falls die Sonne von einem Wohltäter-Planeten aspektiert wird. Die Auswirkungen werden stets widrig sein, falls (auch noch) Aspekte von Übeltäter-Planeten (auf die Sonne im Geburtshoroskop) hinzukommen."

Die Antardashas in der Mahadasha von Surya

Die Antardasha von Surya in der Dasha von Surya

"Gute Auswirkungen wie die Erlangung von Wohlstand und Getreide usw. sind in der Antardasha von Surya in seiner eigenen Dasha zu erwarten, wenn die Sonne erhöht ist, im eigenen Zeichen, im 11. Haus oder in einem Kendra oder Trikona steht.

Widrige Ergebnisse werden erfahren, falls die Sonne im Fall oder in einem ungünstigen Haus oder Zeichen steht.

Mittelmäßige Wirkungen stellen sich ein, wenn die Sonne sich in anderen (als den genannten) Häusern befindet.

Falls die Sonne Herr des 2. oder 7. Hauses sein sollte, besteht die Gefahr vorzeitigen Todes oder von Leiden, die denen des Todes gleichen. Als Heilmittel sind (in diesem Fall) das Mrityunjaya Japa oder die Verehrung von Surya anzuwenden."

Die Antardasha von Chandra in der Dasha von Surya

"Ereignisse wie Hochzeiten usw., Erlangung von Wohlstand, Erwerb eines Hauses, von Grundbesitz, Vieh und Fahrzeugen werden die Auswirkungen der Antardasha des Mondes in der Dasha der Sonne sein, falls der Mond in einem Kendra oder Trikona steht. Der Geborene selbst heiratet, erlangt Kinder sowie Anerkennung und Belohnungen seitens des Königs (Regierung usw.) und Erfolg in allen Bestrebungen, wenn der Mond in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht.

Kummer mit Frau und Kindern (oder diese erleiden Kummer), Fehlschläge von Unternehmungen, Streit mit anderen Menschen, Verlust von Untergebenen, Konflikte mit dem König und Vernichtung von Wohlstand und Getreide werden die Auswirkungen sein, falls der Mond am Abnehmen oder mit Übeltätern verbunden ist. Dinge wie Gefahr durch Wasser, seelische Qualen, Gefängnisaufenthalte, Verlust des Status, Reisen zu Orten, wo man es schwer hat, Erbstreitigkeiten, Genuss schlechter Nahrung, Ärger mit Dieben usw., Missgunst seitens des Königs (Regierung, Vorgesetzten usw.), Harnwegserkrankungen und körperliche Schmerzen werden erfahren, falls der Mond im 6., 8. oder 12. Haus steht.

Luxus, Annehmlichkeiten, Sinnesfreuden, Glücksfälle und Gedeihen, zunehmende Freude an Frau und Kindern, Erlangung eines Königreiches (hohe Position), Ereignisse wie Hochzeiten und religiöse Aktivitäten und Feierlichkeiten, Gewinn von Gewändern, Landbesitz und Fahrzeugen sowie die Geburt von Kindern und Enkelkindern werden die wohltätigen Auswirkungen (der Dasha) sein, wenn Wohltäter sich im 1., 9. oder in einem Kendra vom Herrn der Dasha aus gesehen befinden.

Verdorbene Nahrung, Exil in der Fremde usw. werden die Auswirkungen in der Antardasha sein, falls der Mond im 6., 8. oder 12. Haus vom Herrn der Dasha aus gesehen oder schwach steht.

Vorzeitiger Tod ist zu erwarten, falls der Mond Herr eines Maraka Hauses (2 oder 7) sein sollte. Um Frieden und Wohlergehen sicher zu stellen sollte man (in diesem Fall) als Heilmittel eine weiße Kuh und eine Büffelkuh als wohltätige Gabe spenden."

Die Antardasha von Mangal in der Dasha von Surya

"Positiver Auswirkungen wie die des Gewinns von Ländereien, von Wohlstand und Getreide, eines Hauses usw. erfreut man sich in der Antardasha des Mars in der Dasha der Sonne, wenn der Mars sich in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeiche, in einem Kendra oder Trikona befindet. Rundum Gewinne, Erlangung der Stellung eines Armeeführers, Vernichtung von Feinden, Gemütsruhe und Zufriedenheit, erfreuliches Familienleben und Wachstum der Familie werden die Auswirkungen sein, wenn der Mars im selben Zeichen wie der Herr des Aszendenten steht.

Erfahrung von Brutalität, geistige Leiden, Gefangenschaft, Verlust von Angehörigen, Streit mit Geschwistern und Fehlschläge von Unternehmungen werden das Ergebnis sein, wenn der Mars sich im 8. oder 12. Haus vom Herrn der Dasha aus gesehen befindet, mit Übeltätern verbunden ist oder ohne Würde und Stärke sein sollte.

Vernichtung von Wohlstand durch das Missfallen des Königs (der Regierung usw.) wird das Ergebnis sein, falls der Mars in seinem Zeichen des Falls steht oder schwach ist.

Krankheiten von Geist und Körper werden die Folge sein, wenn Mars der Herr des 2. oder 7. Hauses ist. Die Erholung von schlechter Gesundheit, Zunahme der Langlebigkeit und Erfolg in den eigenen Bestrebungen sind aber möglich, wenn Heilmittel wie die Rezitation der Veden, Japa (Wiederholen von Mantras) oder Vrashotsarga auf die (von Experten) vorgeschriebene Weise Anwendung finden."

Die Antardasha von Rahu in der Dasha von Surya

"In der Antardasha von Rahu in der Dasha der Sonne wird es, falls Rahu in einem Kendra oder Trikona vom Aszendenten aus gesehen steht, in den ersten zwei Monaten Verlust von Wohlstand, Gefahr durch Diebe und Schlangen, Wundverletzungen und Kummer mit Frau und Kindern geben. Nach 2 Monaten werden die negativen Auswirkungen verschwinden und positive Wirkungen wie Freuden und Annehmlichkeiten, gute Gesundheit, Zufriedenheit, Belohnungen seitens des Königs und der Regierung usw. werden sich einstellen, falls Rahu in Konjunktion mit Wohltätern oder in der Navamsa eines Wohltäter-Planeten steht.

Anerkennung seitens des Königs, Glücksfälle, Ruhm und Ehren, etwas Ärger in Bezug auf Frau und Kinder, die Geburt eines Sohnes, Freude im Familienkreis usw. werden erlebt, wenn Rahu vom Aszendenten aus gesehen in einem der verbessernden Häuser (Upachaya, d.h. Haus 3, 6, 10 oder 11) steht, mit einem Yogakaraka verbunden ist oder günstig zum Herrn der Dasha (Surya) positioniert ist.

Gefangenschaft, Verlust der Stellung, Gefahr durch Diebe und Schlangen, Wundinfektionen, Kummer mit Frau und Kindern, Vernichtung von Viehbestand, Haus und Feldern, Krankheiten wie Auszehrung, Ruhr usw. werden Auswirkungen sein, falls Rahu schwach oder im 8. oder 12. Haus vom Herrn der Dasha (Surya) aus gesehen steht.

Negative Auswirkungen wie frühzeitiger Tod und Gefahr durch Schlangen werden abgeleitet, falls Rahu im 2. oder 7. Haus oder zusammen mit einem Herrn der genannten Häuser steht. Die Verehrung der Göttin Durga, das Spenden einer schwarzen Kuh oder einer Büffelkuh sind Heilmittel, um die genannten negativen Wirkungen abzumildern oder ihnen gänzlich zu entgehen."

Die Antardasha von Guru in der Dasha von Surya

"Die Hochzeit des Geborenen, die Gunst des Königs (der Regierung usw.), Gewinn von Wohlstand und Getreide, die Geburt eines Sohnes, Erfüllung der eigenen Bestrebungen durch das Wohlwollen des Herrschers und Erlangung guter Gewänder werden die segensreichen Auswirkungen der Antardasha von Jupiter in der Dasha der Sonne sein, falls Jupiter vom Aszendenten aus gesehen in einem Kendra oder Trikona steht, in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeichen oder eigenem Varga (Zeichen in Navamsa).

Erlangung eines Königreiches oder einer hohen Position in der Gesellschaft, luxuriöser Fahrzeuge wie Sänften (oder ähnlicher moderner Fahrzeuge) usw. sind das Ergebnis, falls Jupiter der Herr des 9. oder 10. Hauses ist.

Zunehmendes Glück, Schenken wohltätiger Spenden, religiöse und spirituelle Tendenzen, Hingabe an den Meister und Erfüllung der eigenen Bestrebungen werden die segensreichen Auswirkungen sein, wenn Jupiter günstig zum Herrn der Dasha (Surya) steht.

Kummer mit Frau und Kindern, körperliche Schmerzen, die Missgunst des Königs, das Nichterreichen von erwünschten Zielen, Verlust von Wohlstand infolge sündhafter Handlungen, seelischer Kummer usw. werden in der Antardasha von Guru erfahren, falls er vom Herrn der Dasha aus im 6. oder 8. Haus steht oder mit Übeltätern verbunden ist. Wohltätiges Spenden von Gold und einer gelbbraunen Kuh sowie die Verehrung der eigenen Gottheit (Ishta Devata) sind die Methoden, um diese widrigen Effekte zu mildern und gute Gesundheit und Freude zu sichern."

Die Antardasha von Shani in der Dasha von Surya

"Vernichtung von Feinden, Freuden in Fülle, etwas Gewinn an Getreide, erfreuliche häusliche Ereignisse wie Hochzeit usw. werden die guten Auswirkungen in der Antardasha des Saturn in der Dasha der Sonne sein, wenn Saturn vom Aszendenten aus gesehen in einem Kendra oder Trikona steht. Wohlergehen, Gewinn von Ansehen im Land und von Wohlstand aus zahlreichen verschiedenen Quellen werden sich einstellen, falls Saturn in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeichen, im Zeichen eines Freundes oder in Konjunktion mit einem befreundeten Planeten steht.

Rheumatismus, Schmerzen, Fieber, mit Ruhr verwandte Krankheiten, Gefangenschaft, Verlust durch Unternehmungen oder Spekulationen, Verlust von Wohlstand, Streitigkeiten, Konflikte in Zusammenhang mit Erbschaften und Klägern usw. werden die Wirkungen der Antardasha sein, wenn Saturn vom Herrn der Dasha (Surya) aus im 8. oder 12. Haus steht oder mit Übeltätern verbunden ist.

Zu Beginn der Antardasha wird der Verlust von Freunden erfahren, im mittleren Teil überwiegen gute Erfahrungen und am Ende Kummer. Zusätzlich zu anderen negativen Wirkungen wird es Trennung von den Eltern und ruheloses Umherirren geben, falls Saturn im Zeichen seines Falls steht.

Sollte Saturn Herr des 2. oder 7. Hauses sein so besteht die Gefahr vorzeitigen Todes. Das Spenden einer schwarzen Kuh, eines Büffels oder einer Ziege und das Mrityunjaya Japa sind Mittel, um die negativen Wirkungen der Antardasha zu mildern. Diese Mittel helfen Glück, Wohlstand und Besitztümer zu sichern."

Die Antardasha von Budha in der Dasha von Surya

"Erlangung eines Königreiches (hohe Position), Enthusiasmus und Munterkeit, Freude mit Frau und Kindern, Gewinn von Fahrzeugen durch das Wohlwollen des Herrschers sowie von Gewändern und Schmuck, Pilgerreisen zu heiligen Stätten, Erwerb einer Kuh usw. werden die guten Effekte in der Antardasha von Merkur in der Dasha der Sonne sein, falls Merkur vom Aszendenten aus in einem Kendra oder Trikona steht.

Merkur wird überaus wohltätig, wenn er mit dem Herrn des 9. Hauses verbunden ist. Sollte Merkur im 9. 5. oder 10. Haus stehen, so werden Ehrungen und Beliebtheit seitens anderer Menschen, die Ausführung verdienstvoller Taten und religiöser Riten, Hingabe an den Meister und Gottheiten, Zunahme von Wohlstand und des Besitzes an Getreide und die Geburt eines Sohnes die segensreichen Auswirkungen (der Antardasha) sein.

Hochzeit, Darbringung von Opfergaben, wohltätiges Spenden, Durchführung vedischer Zeremonien, Ruhm und Ehre, Erlangung von Ruhm durch das Annehmen eines anderen Namens, gute Nahrung, durch die Erlangung von Wohlstand so glücklich wie der Götterkönig Indra werden, Gewinn von Roben und Gewändern - dies werden die Wirkungen von Merkur sein, falls er vom Herrn der Dasha (Surya) aus gesehen in einem günstigen Haus wie einem Trikona usw. steht.

Körperliche Leiden, Störung des inneren Friedens, Kummer in Bezug auf Frau und Kinder werden die negativen Wirkungen der Antardasha des Merkur sein, wenn er sich vom Herrn der Dasha (Surya) aus im 6., 8. oder 12. Haus befindet [im Rashi-Chart kann Merkur sich allerdings nicht im 6. oder 8. Haus von der Sonne aus befinden, in der Navamsa usw. allerdings schon]. Zu Beginn der Antardasha sind negative Auswirkungen zu erwarten, einige positive Wirkungen im mittleren Teil der Antardasha und die Gefahr der Missgunst des Königs und des Exils in einem fremden Land am Ende.

Sollte Merkur der Herr des 2. oder 7. Hauses sein, so wird es körperliche Schmerzen und Fieberanfälle geben. Um diese negativen Effekte zu mildern und gute Gesundheit und Lebensfreude wiederherzustellen sollte man als Mittel die Rezitation des Vishnu Sahasranama und das Spenden von Getreide und einer aus Silber gefertigten Statue zur Anwendung bringen."

Die Antardasha von Ketu in der Dasha von Surya

"Körperliche Schmerzen, Seelenqualen, Verlust von Wohlstand, Gefahr durch den König (Regierung usw.) und Streit mit Angehörigen werden die Auswirkungen der Antardasha von Ketu in der Dasha der Sonne sein. Falls Ketu mit dem Herrn des Aszendenten verbunden ist wird es etwas Freude zu Beginn, Kummer in der Mitte und Nachrichten von Todesfällen gegen Ende der Antardasha geben.

Krankheiten der Zähne oder im Wangenbereich, Probleme mit den Harnwegen, Verlust der Stellung sowie von Freunden und Wohlstand, der Tod des Vaters, Reisen in fremde Länder und Kummer durch Feinde werden erfahren, wenn Ketu vom Herrn der Dasha (Surya) aus im 8. oder 12. Haus steht.

Segensreiche Auswirkungen wie Freude an Frau und Kindern, Zufriedenheit, Gewinn von Freunden, Gewändern, Anerkennung usw. sind abzuleiten, falls Ketu vom Aszendenten aus im 3., 6., 10. oder 11. Haus (also in einem verbessernden Haus) steht.

Sollte Ketu der Herr (oder Bewohner) des 2. oder 7. Hauses sein, so besteht die Gefahr vorzeitigen Todes. Die Mittel, um diese negativen Auswirkungen abzumildern sind die Rezitation von Hymnen an die Göttin Durga und das Spenden einer Ziege."

Die Antardasha von Shukra in der Dasha von Surya

"Hochzeit und das ersehnte freudevolle Zusammensein mit der Ehefrau, Gewinn von Besitztümern, Reisen zu anderen Orten, Treffen mit Brahmanen oder dem König (hochgestellten Personen), Erlangung eines Königreiches (hohes Amt), Gewinn von Reichtümern, Großmut und edle Würde, Segen im häuslichen Bereich, Genuss von Süßspeisen, Erlangung von Perlen und Edelsteinen, Gewändern, Viehbesitz, Wohlstand, Getreide und Fahrzeugen, Enthusiasmus, guter Ruf usw. - dies sind die segensreichen Auswirkungen der Antardasha von Shukra in der Surya Mahadasha wenn Shukra in einem Kendra oder Trikona, im Zeichen der Erhöhung, im eigenen Zeichen, im eigenen Varga (Zeichen in Navamsa) oder im Zeichen eines Freundes steht.

Missgunst des Königs, Seelenqualen sowie Kummer mit Frau und Kindern werden die Wirkungen der Antardasha von Shukra sein, falls Shukra sich im 6., 8. oder 12. Haus vom Herrn der Dasha (Surya) aus befindet.

Die Effekte der Antardasha sind zu Beginn mittelmäßig, gut im mittleren Abschnitt und im letzten Teil sind negative Wirkungen wie Ehrverlust, Verlust der Stellung, Feindschaft mit Angehörigen und Verlust von Annehmlichkeiten zu erwarten.

Wenn Venus Herr des 7. (oder 2.) Hauses ist, besteht die Gefahr von körperlichen Schmerzen und Krankheitsleiden. Vorzeitiger Tod kann eintreten, falls Shukra mit den Herren des 6. oder 8. Hauses verbunden ist. Um diese negativen Effekte zu mildern oder abzuwenden sind als Heilmittel Mrityunjaya Japa, Rudra Japa und das Spenden einer gelbbraunen Kuh oder einer Büffelkuh anzuwenden."