Auswirkungen der Vimshottari Dasha von Ketu nach Maharishi Parashara

"Nun will ich zu dir (dem Rishi Maitreya) von der Dasha von Ketu sprechen, der unter den Planeten ein kopfloser Rumpf ist.

Falls Ketu in einem Eck- oder Trigonalhaus (Kendra oder Trikona) steht oder im 11. Haus, im Zeichen eines Wohltäters, im Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen, so wird es während seiner Dasha eine herzliche Beziehung zum König (zur Regierung oder Autoritäten) geben, man erlangt die Führungsposition in einem Land oder einer Ortschaft, erfreut sich an Fahrzeugen und den eigenen Kindern, gewinnt Wohlstand aus fremden Ländern, genießt Freuden durch die Ehefrau und erwirbt Viehbesitz.

Wenn Ketu im 3., 6. oder 11. Haus steht wird man in seiner Dasha ein Königreich (hohe Position in der Gesellschaft) erlangen, eine gute Beziehung zu Freunden haben und es ergeben sich Gelegenheiten zum Erwerb von Elefanten.

Zu Beginn der Ketu Mahadasha gibt es einen Rajayoga (zeigt großen Erfolg an). Der mittlere Abschnitt der Dasha ist möglicherweise von Furcht geprägt und im letzten Teil ist Leiden durch Krankheiten und Reisen zu weit entfernten Orten angesagt.

Steht Ketu im 2., 8. oder 12. Haus oder wird er von einem Übeltäter aspektiert so sind Gefangenschaft, Vernichtung von Verwandten und Wohngebäuden, Ängste, Gemeinschaft mit niederen Menschen und Krankheiten zu erwarten."

Die Antardashas in der Mahadasha von Ketu

Die Antardasha von Ketu in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Freude an Frau und Kindern, Anerkennung seitens des Königs (Regierung usw.), aber Seelenqualen, Gewinn von Ländereien, Ortschaften usw. sind in der Antardasha von Ketu in seiner eigenen Dasha zu erwarten, falls Ketu vom Aszendenten aus in einem Kendra oder Trikona steht oder mit dem Herrn des Aszendenten verbunden ist oder in Beziehung zu den Herren des 9., des 10. oder des 4. Hauses steht.

Herzerkrankung, Schande, Zerstörung von Wohlstand und Viehbestand, Kummer mit Frau und Kindern, geistige Instabilität usw. werden die Ergebnisse sein, falls Ketu sich in seinem Zeichen des Falls oder vom Aszendenten aus im 8. oder 12. Haus mit einem verbrannten Planeten zusammen befindet.

Es wird Gefahr durch Krankheiten, großen Kummer und Trennung von Angehörigen geben, wenn Ketu mit den Herren des 2. oder des 7. Hauses in Beziehung steht oder sich vom Aszendenten aus im 2. oder 7. Haus befindet. Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist die Durchführung von Durga Saptashati Japa (Devi Mahatmya) und Mrityunjaya Japa."

Die Antardasha von Shukra in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Wohlwollen seitens des Königs (Regierung usw.), Glück im Leben, Gewinn von Kleidung usw., Wiedererlangung eines verlorenen Königreiches (einer hohen Position), Annehmlichkeiten in Zusammenhang mit Fahrzeugen usw., Besuch heiliger Schreine sowie Erwerb von Ländereien und Ortschaften durch die Gunst des Königs sind in der Antardasha der Venus in der Dasha von Ketu zu erwarten, falls Shukra in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeichen oder mit dem Herrn des 10. Hauses verbunden in einem Kendra oder Trikona steht und es wird (dem Geborenen) gleichsam ein Glücksstern aufgehen, sollte Venus in einer solchen Stellung auch noch mit dem Herrn des 9. Hauses verbunden sein.

Gute Gesundheut, Wohlergehen in der Familie, Erlangung von guter Nahrung und Fahrzeugen usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Venus sich vom Herrn der Dasha (Ketu) aus gerechnet in einem Kendra, Trikona, dem 3. oder 11. Haus befindet.

Es wird grundlose Streitereien, Verlust von Wohlstand und Probleme mit dem Vieh geben, sollte Venus vom Herrn der Dasha (Ketu) aus im 6., 8. oder 12. Haus stehen. Falls Venus sich im Zeichen des Falls befinden oder mit einem Planeten im Fall verbunden sein oder vom Aszendenten aus im 6., 8. oder 12. Haus stehen sollte, so wird es Streit mit Angehörigen, Kopfschmerzen, Augenprobleme, Herzerkrankung, Schande, Verlust von Wohlstand und Kummer mit dem Vieh und mit der Ehefrau geben.

Körperliche Leiden und Seelenqualen werden die Folge sein, wenn Venus Herr des 2. oder des 7. Hauses sein sollte. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist die Durchführung von Durga Patha (Devi Mahatmya) und das wohltätige Spenden einer gelbbraunen Kuh oder einer Büffelkuh anzuwenden."

Die Antardasha von Surya in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Erlangung von Wohlstand, die Gunst des Königs (Regierung, Vorgestzter usw.), Ausführung verdienstvoller Handlungen und Erfüllung aller Bestrebungen werden in der Antardasha der Sonne in der Dasha von Ketu erfahren, falls Surya in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen oder mit einem Wohltäter verbunden oder von diesem aspektiert in einem Kendra, Trikona oder dem 11. Haus steht.

Gefahr durch den König, Trennung von den Eltern, Reisen in fremde Länder, Probleme mit Dieben, Schlangen und Gift, Erleiden von Bestrafungen durch die Regierung, Konflikte mit Freunden, Sorgen, Gefahr durch Fieber usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Surya mit einem Übeltäter oder (mehreren) Übeltätern verbunden vom Aszendenten aus im 8. oder im 12. Haus steht.

Es wird körperliche Fitness, Erlangung von Wohlstand, Geburt eines Sohnes, Erfolg in der Ausführung von verdienstvollen Handlungen, Herrschaft über eine kleine Ortschaft usw. geben, falls Surya sich vom Herrn der Dasha (Ketu) aus in einem Kendra, Trikona, dem 2. oder dem 11. Haus befindet.

Hindernisse in der Beschaffung von Nahrung, Furcht sowie Verluste an Wohlstand und Vieh werden die Ergebnisse sein, sollte Surya mit Übeltäter-Planeten verbunden vom Herrn der Dasha aus gesehen im 8. oder im 12. Haus stehen. Es wird (in diesem Fall) Probleme zu Beginn der Antardasha und gegen Ende etwas Milderung geben.

Furcht vor frühzeitigem Tod ist zu erwarten, falls Surya Herr des 2. oder 7. Hauses ist. Das Heilmittel, um durch das Wohlwollen von Surya eine Linderung der genannten negativen Effekte zu erreichen und das Leben in angenehmere Bahnen zu lenken, ist das wohltätige Spenden einer Kuh und von Gold."

Die Antardasha von Chandra in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Anerkennung seitens des Königs (Regierung usw.), Enthusiasmus, Wohlergehen, Sinnesfreuden, Gewinn von Haus und Ländereien usw., ungewöhnlich großer Zugewinn an Nahrung, Kleidung, Fahrzeugen, Vieh usw., beruflicher Erfolg, Bau von Wasserreservoirs usw. sowie Freude an Frau und Kindern werden in der Antardasha des Mondes in der Dasha von Ketu erfahren, falls Chandra in ihrem Zeichen der Erhöhung oder in ihrem eigenen Zeichen vom Aszendenten aus in einem Kendra, Trikona, dem 11. oder dem 2. Haus steht. Die positiven Effekte werden voll verwirklicht, wenn der Mond dabei am Zunehmen ist.

Kummer und Seelenqualen, Hindernisse in den eigenen Unternehmungen, Trennung von den Eltern, geschäftliche Verluste, Zerstörung des Viehbestandes usw. werden bewirkt, sollte Chandra sich in ihrem Zeichen des Falls oder vom Aszendenten aus im 6., 8. oder 12. Haus befinden.

Gewinn einer Kuh oder mehrerer Kühe sowie von Landbesitz, Ackerland usw., Treffen mit Verwandten und Erfolg durch sie und Kühe, die mehr Milch und Quark usw. produzieren wird sich manifestieren, wenn der Mond mit Stärke ausgestattet vom Herrn der Dasha (Ketu) aus in einem Kendra, Trikona oder im 11. Haus steht.

Es wird segensreiche Auswirkungen zu Beginn der Antardasha geben, herzliche Beziehungen zum König (Regierung usw.) im mittleren Abschnitt und Gefahr durch den König sowie Reisen in weit entfernte fremde Länder gegen Ende der Antardasha.

Verlust von Wohlstand, Furcht, Feindschaft mit Angehörigen und Kummer mit dem Bruder (oder es geht dem Bruder nicht gut) werden die Ergebnisse sein, sollte der Mond vom Herrn der Dasha (Ketu) aus im 8. oder im 12. Haus stehen.

Sollte Chandra Herr des 2., 7. oder 8. Hauses sein, so ist Furcht vor frühzeitigem Tod zu erwarten. Heilmittel, um eine Linderung der genannten negativen Effekte zu bewirken, sind die Rezitation der Mantras von Chandra und das wohltätige Spenden von Dingen, die mit dem Mond verbunden sind."

Die Antardasha von Mangal in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Erwerb von Ländereien, Ortschaften usw., Zunahme an Wohlstand und Vieh, Anlegen eines neuen Gartens und Erlangung von Wohlstand durch die Gunst des Königs (Regierung usw.) werden in der Antardasha des Mars in der Dasha von Ketu erfahren, falls der Mars sich in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen befindet und mit Wohltätern verbunden ist oder von diesen aspektiert wird. Sollte Mars mit den Herren des 9. oder 10. Hauses verbunden sein, so wird es definitiv Gewinn an Landbesitz und Sinnesfreuden geben.

Anerkennung seitens des Königs, große Beliebtheit, guter Ruf und Freude mit Kindern und Freunden sind zu erwarten, wenn der Mars vom Herrn der Dasha (Ketu) aus in einem Kendra, Trikona, im 3. oder im 11. Haus steht.

Es wird Angst vor dem Tod, Katastrophen auf Reisen in fremde Länder, Diabetes, unnötigen Streit sowie Furcht vor Dieben und dem König sowie viel Streit geben, falls Mars vom Herrn der Dasha (Ketu) aus im 8., 12. oder im 2. Haus stehen sollte. Unter den genannten Umständen wird es neben den negativen Effekten aber auch ein paar positive Erfahrungen geben.

Hohes Fieber, Gefahr durch Gift, Kummer mit der Ehefrau (oder ihr geht es nicht gut), Seelenqualen und Furcht vor frühzeitigem Tod werden die Ergebnisse sein, wenn Mangal vom Aszendenten aus Herr des 2. oder des 7. Hauses ist. Durch das Wohlwollen von Mangal kann es aber (dennoch) Sinnesfreuden und Gewinn von Besitz geben, wenn als Heilmittel (gegen die genannten negativen Effekte) ein Stier gespendet wird."

Die Antardasha von Rahu in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Zunahme und Erlangung von Wohlstand, Getreide, Vieh, Landbesitz und einer Ortschaft durch einen Yavana König (ausländischer Machthaber) werden in der Antardasha von Rahu in der Dasha von Ketu erfahren, falls Rahu in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeichen oder im Zeichen eines Freundes oder vom Aszendenten aus in einem Kendra, Trikona, im 11., 3. oder 2. Haus steht. Zu Beginn der Dasha wird es ein paar Probleme geben, aber später wird dann alles gut.

Blasenschwäche und allgemeine körperliche Schwäche, Schüttelfieber, Gefahr durch Diebe, Fieberanfälle, Schande, Streitigkeiten, Diabetes und Magenschmerzen werden Ergebnisse sein, wenn Rahu sich mit einem Übeltäter zusammen vom Aszendenten aus im 8. oder im 12. Haus befindet.

Leiden und Gefahr sind angesagt, sollte Rahu sich vom Aszendenten aus im 2. oder im 7. Haus befinden. Das Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist Durga Saptashati Patha (Rezitation des Devi Mahatmyam)."

Die Antardasha von Guru in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie eine Zunahme von Wohlstand und Getreide, die Gunst des Königs (Regierung usw.), Enthusiasmus, Erwerb von Fahrzeugen usw., häusliche Festlichkeiten wie die anlässlich der Geburt eines Sohnes, Ausführung verdienstvoller Handlungen, Yajanas (vedische Zeremonien), Sieg über Feinde und Freude im Leben werden in der Antardasha des Jupiter in der Dasha von Ketu erfahren, falls Jupiter in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht oder sich mit dem Herrn des Aszendenten verbunden vom Aszendenten aus im 9., 10. oder (generell) in einem Kendra oder Trikona befindet.

Gefahr durch Diebe, Schlangen und Verletzungen, Zerstörung des Wohlstandes, Trennung von Frau und Kindern, körperliche Leiden usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Jupiter in seinem Zeichen des Falls oder vom Aszendenten aus im 6., 8. oder 12. Haus steht. Wenngleich zu Beginn der Antardasha ein paar gute Effekte spürbar werden, sind später dann nur noch widrige Auswirkungen zu verzeichnen.

Gewinn einer Vielfalt von Kleidung und Schmuck durch das Wohlwollen des Königs (Regierung, Vorgesetzter usw.), Reisen in fremde Länder, Fürsorge für Angehörige und Verfügbarkeit guter Nahrung wird es geben, falls Jupiter sich mit einem Wohltäter verbunden vom Herrn der Dasha (Ketu) aus in einem Kendra, Trikona, im 3. oder im 11. Haus befindet.

Furcht vor einem frühzeitigen Tod wird die Folge sein, sollte Jupiter vom Aszendenten aus gerechnet der Herr des 2. oder des 7. Hauses sein. Die Heilmittel, um die genannten negativen Effekte zu mildern, sind Mrityunjaya Japa und die Rezitation des Shiva Sahasranama."

Die Antardasha von Shani in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie Leid von einem selbst und von Angehörigen, Seelenqualen, Verlust von Vieh und von Wohlstand durch die Verhängung von Strafen seitens der Regierung, Rücktritt von der beruflichen Position, Reisen in fremde Länder und Gefahr durch Diebe auf Reisen werden in der Antardasha des Saturn in der Dasha von Ketu erfahren, falls Saturn ohne Stärke und Würde ist. Verlust von Wohlstand sowie Lethargie wird erlebt, sollte Saturn sich vom Aszendenten aus im 8. oder im 12. Haus befinden.

Erfolg in allen Unternehmungen, Freude durch den Vorgesetzten, Annehmlichkeiten während Reisen, Zunahme von Freude und an Besitz im eigenen Heimatort, Audienz mit dem König (einflussreichen Persönlichkeiten) usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Saturn in einem Trikona in Fische oder in Waage, in seinem eigenen Zeichen oder einem guten Zeichen in der Navamsa steht oder mit einem Wohltäter verbunden vom Aszendenten aus gesehen in einem Kendra, Trikona oder im 3. Haus.

Körperliche Leiden, Seeelenqualen, Hindernisse in den eigenen Unternehmungen, Schande sowie der Tod der Eltern werden erfahren, sollte Saturn mit einem Übeltäter verbunden vom Herrn der Dasha aus im 6., 8. oder 12. Haus stehen.

Furcht vor einem frühzeitigen Tod kann erwartet werden, falls Saturn vom Aszendenten aus Herr des 2. oder des 7. Hauses ist. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist die Durchführung von Havana (Darbringung von Opfergaben) mittels Sesamsamen und das wohltätige Spenden einer schwarzen Kuh oder einer Büffelkuh anzuwenden."

Die Antardasha von Budha in der Dasha von Ketu

"Auswirkungen wie die Erlangung eines Königreiches (hohe Position), Sinnesfreuden, Wohltätigkeit, Gewinn von Wohlstand und Landbesitz, Geburt eines Sohnes, Feiern von religiösen Festen und unerwartete Ereignisse wie Hochzeit usw., Wohlergehen in der Familie und Erwerb von Kleidung, Schmuck usw. sind in der Antardasha des Merkur in der Dasha von Ketu zu erwarten, falls Ketu vom Aszendenten aus in einem Kendra oder Trikona, in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht.

Gemeinschaft mit gebildeten Menschen, zunehmende Glücksfälle im Leben und das Anhören von spirituellen oder religiösen Gesprächen wird es geben, sollte Merkur mit dem Herrn des 9. oder des 10. Hauses verbunden sein.

Konflikte mit Regierungsvertretern, Wohnen in Häusern anderer, Zerstörung von Wohlstand, Kleidung, Fahrzeugen und Viehbesitz werden Ergebnisse sein, wenn Merkur sich vom Aszendenten aus im 6., 8. oder 12. Haus zusammen mit Saturn, Mars oder Rahu befindet. Zu Beginn der Antardasha wird es ein paar positive Auswirkungen geben, noch bessere im mittleren Abschnitt aber widrige Ereignisse gegen Ende zu.

Leid, Kummer und Schwierigkeiten in Zusammenhang mit Frau und Kindern sowie Gefahr durch den König (Regierung usw.) können zu Beginn der Antardasha erwartet werden, sollte Merkur vom Herrn der Dasha (Ketu) aus schwach im 6., 8. oder 12. Haus stehen. Es wird jedoch in der Mitte der Antardasha Besuche von heiligen Stätten geben.

Furcht vor frühzeitigem Tod ist das Ergebnis, falls Merkur vom Aszendenten aus Herr des 2. oder des 7. Hauses sein sollte. Das Heilmittel, um eine Linderung der genannten negativen Effekte zu bewirken, ist die Rezitation des Vishnu Sahasranama."