Auswirkungen der Vimshottari Dasha von Shukra nach Maharishi Parashara

"Nun beschreibe ich die Auswirkungen der Dasha der Venus, die unter allen Planeten die Verkörperung von Rausch, Extase, Lust und Hochmut ist.

Wenn Venus sich im Zeichen der Erhöhung, im eigenen Zeichen, oder in einem Kendra (Eckhaus) oder Trikona (Trigonalhaus) befindet, so wird während der Dasha die Erlangung von extravaganter Kleidung, Schmuck und Fahrzeugen sowie von Vieh und Landbesitz erlebt. Durch das Wohlwollen der Göttin Lakshmi werden täglich köstliche Süßspeisen zur Verfügung stehen, es wird Anerkennung seitens der Regierung genossen und Freude durch Tanz und Musik erfahren.

Falls Venus im Mulatrikona-Zeichen steht werden während der Dasha definitiv als Auswirkungen der Gewinn von Königsherrschaft (hohe Position in der Gesellschaft), der Erwerb eines Hauses, die Geburt von Kindern und Enkeln, Hochzeiten im Familienkreis, die Erlangung einer hohen Stellung wie die des Befehlshabers einer Armee, der Besuch von Freunden und die Wiedererlangung von verlorenem Wohlstand oder eines verlorenen Königreiches erfahren.

Sollte Venus im 6., dem 8. oder dem 12. Haus stehen, wird es während der Shukra-Mahadasha feindschaftliche Beziehungen zu Angehörigen, Ärger mit der Ehefrau, geschäftliche Verluste, Vernichtung des Viehbestandes und Trennung von Verwandten geben.

Wenn Shukra als Herr des 9. oder 10. Hauses im 4. Haus steht, so wird während seiner Dasha die Herrschaft über ein Land oder eine Ortschaft erlangt, man führt tugendhafte Handlungen wie den Bau von Wasserreservoirs und Tempeln oder das wohltätige Spenden von Getreide usw. aus, erfreut sich jeden Tag an köstlichen Süßspeisen, besitzt große Tatkraft, erlangt Ruhm und Ehren und erfährt Freude durch Frau und Kinder."

Die Antardashas in der Mahadasha von Shukra

Die Antardasha von Shukra in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie Erlangung von Wohlstand, Viehbesitz usw. durch Brahmanen, Feierlichkeiten in Zusammenhang mit der Geburt eines Sohnes usw., Wohlergehen, Anerkennung seitens des Königs (Regierung usw.) und Gewinn eines Königreiches (Machtposition) sind in der Antardasha von Venus in der eigenen Dasha zu erwarten, falls Venus mit Stärke begabt vom Aszendenten aus in einem Kendra, Trikona oder im 11. Haus steht.

Bau eines neuen Hauses, Genuss von Süßspeisen, Freude an Ehefrau und Kindern, Zusammensein mit einem Freund, wohltätiges Spenden von Getreide usw., die Gunst des Königs (Regierung usw.) , Erwerb von Kleidung, Fahrzeugen und Schmuck, beruflicher Erfolg, Zunahme an Viehbesitz, Gewinn von Gewändern durch Reisen in westliche Richtung usw. werden Ergebnisse sein, wenn Shukra im Zeichen der Erhöhung steht, im eigenen Zeichen oder in der Navamsa im eigenen Zeichen oder dort erhöht.

Es wird die Erlangung eines Königreiches (einflussreiche Stellung), Enthusiasmus, die Gunst des Königs, Wohlergehen in der Familie, Zunahme der Anzahl der Ehefrauen, der Kinder und Zunahme des Wohlstandes usw. geben, sollte Venus mit einem Wohltäter verbunden sein oder von ihm aspektiert werden und in einem förderlichen Navamsa-Zeichen stehen und sich vom Aszendenten aus gerechnet im 3., 6. oder 11. Haus befinden.

Gefahr durch Diebe usw., Konflikte mit Regierungsvertretern, Vernichtung von Freunden und Angehörigen, Kummer mit Frau und Kindern kann erwartet werden, falls Venus mit einem Übeltäter verbunden oder von ihm aspektiert vom Aszendenten aus im 6., 8., oder 12. Haus steht.

Furcht vor dem Tod wird erfahren, wenn Venus vom Aszendenten aus gerechnet Herr des 2. oder 7. Hauses sein sollte. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte sind Durga Patha (Rezitation des Devi Mahatmyam) und das wohltätige Spenden einer Kuh anzuwenden."

Die Antardasha von Surya in der Dasha von Shukra

"In der Antardasha der Sonne in der Dasha von Venus wird es einen Zeitraum von großem Leid geben, der Zorn des Königs (Regierung usw.) und Erbstreitigkeiten werden erfahren, falls Surya in irgend einem anderen Zeichen als in seinem Zeichen der Erhöhung oder des Falls steht [Der Kommentator zweifelt, ob der Text an dieser Stelle intakt ist].

Auswirkungen wie der Gewinn eines Königreiches (einflussreiche Position) und von Wohlstand, Freude an Frau und Kindern und durch den Vorgesetzten, Treffen mit Freunden, Freude durch die Eltern, Hochzeit, Ruhm und guter Ruf, vermehrt Glücksfälle im Leben, Geburt eines Sohnes usw. werden erfahren, wenn Surya sich in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen - vom Aszendenten oder dem Herrn der Dasha (Shukra) aus - in einem Kendra, Trikona, dem 2. oder dem 11. Haus befindet.

Kummer, großes Leid, Probleme mit Familienangehörigen (oder es geht ihnen nicht gut), rüde Sprechweise, Kummer mit dem Vater (oder es geht ihm nicht gut), Verlust von Angehörigen, häusliche Gefahren, viele Krankheiten, Vernichtung der landwirtschaftlichen Produktion usw. werden die Ergebnisse sein, sollte Surya vom Aszendenten aus im 6., 8. oder 12. Haus stehen oder in seinem Zeichen des Falls oder im Zeichen eines Feindes.

Schlechte Einflüsse der Planeten werden zu verzeichnen sein, falls Surya vom Aszendenten aus gerechnet Herr des 2. oder des 7. Hauses ist. Die Verehrung von Surya stellt das Heilmittel dar, um die genannten negativen Effekte zu mildern."

Die Antardasha von Chandra in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie Gewinn von Wohlstand, Fahrzeugen und Gewändern durch die Gunst des Königs (Regierung, Vorgesetzter usw.), Freude im Kreis der Familie, Reichtum und Ruhm in Fülle sowie Hingabe an Gottheiten und Brahmanen sind in der Antardasha des Mondes in der Dasha der Venus zu erwarten, falls Chandra in ihrem Zeichen der Erhöhung oder in ihrem eigenen Zeichen steht und mit dem Herrn des 9. Hauses, Wohltätern oder dem Herrn des 10. Hauses verbunden ist oder vom Aszendenten oder dem Herrn der Dasha (Venus) aus in einem Kendra, Trikona oder dem 11. Haus steht. Unter den genannten Umständen wird es auch Gemeinschaft mit Musikern und gebildeten Menschen geben und den Gewinn von Schmuck, Kühen, Büffeln und anderem Vieh sowie außergewöhnliche geschäftliche Profite, gemeinsame Essen mit Brüdern usw.

Verlust des Wohlstandes, Ängste, körperliche Leiden, Seelenqualen, der Zorn des Königs (Regierung, Vorgesetzte usw.), Reisen in fremde Länder oder Pilgerfahrten, Kummer mit Frau und Kindern (oder es geht ihnen nicht gut) und Trennung von Angehörigen werden die Ergebnisse sein, sollte Chandra in ihrem Zeichen des Falls oder vom Aszendenten oder dem Herrn der Dasha (Venus) aus gesehen im 6., 8. oder 12. Haus stehen.

Herrschaft über eine Provinz oder über eine Ortschaft und Gewinn an Kleidung usw. durch die Gunst des Königs, Bau eines Wasserreservoirs, Zunahme von Wohlstand usw. wird es geben, wenn Chandra vom Herrn der Dasha (Shukra) aus in einem Kendra, Trikona, im 3. oder 11. Haus steht. Es werden zu Beginn der Antardasha körperliche Fitness und im letzten Abschnitt dann körperliche Leiden erfahren."

[Der Kommentator merkt an, dass es, obwohl es an dieser Stelle nicht erwähnt wird, zu den üblichen gefahrbringenden negativen Auswirkungen kommt, sollte Chandra Herr des 2. oder des 7. Hauses sein.]

Die Antardasha von Mangal in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie der Gewinn eines Königreiches (hohe Position) sowie von Besitztümern, Kleidung, Schmuck, Landbesitz und anderer erstrebenswerter Dinge werden sich in der Antardasha des Mars in der Dasha der Venus manifestieren, falls Mars vom Aszendenten aus in einem Kendra, Trikona oder dem 11. Haus oder in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht oder mit dem Herrn des Aszendenten, des 9. oder des 10. Hauses verbunden ist.

Fieber durch Erkältungen, Krankheiten der Eltern durch Fieber usw., Verlust der Stellung, Streitigkeiten, Konflikt mit dem König (Regierung usw.) sowie ungewöhnliche hohe Ausgaben wird es geben, sollte der Mars vom Aszendenten oder vom Herrn der Dasha (Venus) aus gerechnet im 6., 8. oder 12. Haus stehen.

Körperliche Leiden, Verluste im Berufsleben, Verlust einer Ortschaft, von Landbesitz usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Mars vom Aszendenten aus Herr des 2. oder des 7. Hauses ist."

[Der Kommentator meint, dass das wohltätige Spenden eines Stieres das angemessene Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte sein könnte.]

Die Antardasha von Rahu in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie große Sinnesfreuden, Gewinn von Getreide, Besuch von Freunden, erfolgreiche Reisen, Erwerb von Vieh und Ländereien usw. sind in der Antardasha von Rahu in der Dasha der Venus zu erwarten, falls Rahu in einem Kendra oder Trikona oder im 11. Haus steht, in seinem Zeichen der Erhöhung oder im eigenen Zeichen oder mit Wohltätern verbunden ist oder von diesen aspektiert wird.

Sinnesfreuden, Vernichtung eines Feindes, Enthusiasmus, das Wohlwollen des Königs (Regierung usw.) werden die Ergebnisse sein, wenn Rahu sich vom Aszendenten aus im 3., 6. 10. oder 11. Haus befindet. Bis zum 5. Monat von Beginn der Antardasha an werden positive Effekte erfahren, aber zum Ende der Antardasha hin wird es Gefahr durch Fieber und Verdauungsprobleme geben.

Unter den genannten Umständen werden - bis auf Hindernisse in Unternehmungen und auf Reisen und einige Sorgen - alle Arten von Freuden wie die eines Königs erfahren. Reisen in fremde Länder bringen Erfolg und der Geborene kehrt wohlbehalten zurück in sein Heimatland. Außerdem gibt es den Segen seitens Brahmanen und segensreiche Auswirkungen durch den Besuch heiliger Stätten.

Negative Effekte für einen selbst und für die Eltern sowie Konflikte mit anderen Menschen sind zu erwarten, sollte Rahu sich mit einem Übeltäter verbunden vom Herrn der Dasha (Shukra) aus im 8. oder im 12. Haus befinden.

Physische Leiden sind die Folge, falls Rahu vom Aszendenten aus der Herr des 2. oder des 7. Hauses sein sollte. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist Mrityunjaya Japa anzuwenden."

Die Antardasha von Guru in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie die Wiederlangung eines verlorenen Königreiches (hohe Position), Gewinn von gewünschten Dingen wie Getreide, Kleidung, Besitz usw., Achtung seitens Freuden und dem König und Erwerb von Wohlstand, Anerkennung durch den König, guter Ruf, Erlangung von Fahrzeugen, Zusammensein mit dem Vorgesetzten und mit gebildeten Menschen, fleißiges Studium der vedischen Schriften (Shastras), Geburt eines Sohnes, Zufriedenheit, Besuch enger Freunde, Freude an Eltern und dem Sohn usw. sind in der Antardasha von Jupiter in der Dasha der Venus zu erwarten, falls Jupiter in seinem Zeichen der Erhöhung oder im eigenen Zeichen steht oder vom Aszendenten oder dem Herrn der Dasha (Shukra) aus in einem Kendra oder Trikona.

Gefahr durch den König und Diebe, Leid für einen selbst und Angehörige, Streitigkeiten, Seelenqualen, Verlust der Stellung, Auswanderung in fremde Länder sowie Gefahr durch viele Arten von Krankheiten wird es geben, wenn Jupiter sich vom Herrn der Dasha (Venus) aus im 6., 8. oder 12. Haus befindet und mit einem Übeltäter verbunden ist.

Physische Leiden sind zu erwarten, sollte Jupiter der Herr des 2. oder des 7. Hauses sein. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte ist Mrityunjaya Japa anzuwenden."

Die Antardasha von Shani in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie große Sinnesfreuden, Besuche von Freunden und Verwandten, Anerkennung seitens des Königs (Regierung usw.), Geburt einer Tochter, Besuch von heiligen Stätten und Schreinen und vom König mit Amtsgewalt ausgestattet werden sind in der Antardasha des Saturn in der Dasha von Venus zu erwarten, falls Shani in seinem Zeichen der Erhöhung, in seinem eigenen Zeichen, in einem Kendra oder Trikona oder in seinem eigenen Zeichen in der Navamsa steht.

Es wird Lethargie und mehr Ausgaben als Einnahmen geben, sollte Saturn sich in seinem Zeichen des Falls befinden. Viele Arten von Leiden und Problemen zu Beginn der Antardasha, Kummer in Zusammenhang mit den Eltern, der Ehefrau und den Kindern (oder es geht diesen schlecht), Auswandern in fremde Länder, berufliche Verluste, Vernichtung von Viehbestand usw. werden die Ergebnisse sein, wenn Saturn sich vom Aszendenten oder vom Herrn der Dasha (Venus) aus im 8., 11. oder 12. Haus befindet.

Körperliche Leiden wird es geben, sollte Saturn der Herr des 2. oder des 7. Hauses sein. Die Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte sind Havana (Darbringung von Opfergaben an die Devas) unter Verwendung von Sesamkörnern, Mrityunjaya Japa und Durga Saptashati Patha (Rezitation des Devi Mahatmyam)."

Die Antardasha von Budha in der Dasha von Shukra

"Auswirkungen wie zunehmende Glücksfälle im Leben, Geburt eines Sohnes, Gewinn von Wohlstand durch Gerichtsurteile, Anhören von Geschichten aus den Puranas, Gemeinschaft mit Menschen, die sich mit Dichtkunst usw. auskennen, Besuche bei engen Freunden, Freude durch den Vorgesetzten, Genuss von Süßspeisen usw. werden in der Antardasha von Merkur in der Dasha der Venus manifestiert, falls Merkur vom Aszendenten aus in einem Kendra oder Trikona oder im 11. Haus in in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht.

Wenn Merkur sich vom Herrn der Dasha (Venus) aus im 6., 8. oder 12. Haus befindet, schwach oder mit einem Übeltäter verbunden ist, so wird es zu großem Kummer, Verlusten an Vieh, Wohnen im Haus anderer Menschen und geschäftlichen Verlusten kommen. Zu Beginn der Antardasha treten ein paar gute Effekte in Erscheinung, mittelmäßige Ergebnisse im mittleren Abschnitt und Leid durch Fieber usw. gegen Ende der Antardasha.

Körperliche Leiden sind angesagt, sollte Merkur vom Aszendenten aus gerechnet Herr des 2. oder des 7. Hauses sein. Das Heilmittel zur Linderung der geschilderten negativen Effekte ist die Rezitation des Vishnu Sahasranama."

Die Antardasha von Ketu in der Dasha von Shukra

"Segensreiche Auswirkungen wie der Genuss von Süßspeisen, ungewöhnlich hohe geschäftliche Gewinne und Zunahme des Reichtums an Vieh werden sich schon von Beginn der Antardasha des Ketu in der Dasha der Sonne an einstellen, falls Ketu in seinem Zeichen der Erhöhung oder in seinem eigenen Zeichen steht, mit einem Yogakaraka Planeten verbunden ist oder Positionsstärke besitzt.

Unter den genannten Umständen wird es gegen Ende der Antardasha definitiv einen Sieg im Krieg geben. Mittlere Ergebnisse werden im mittleren Zeitabschnitt der Antardasha erfahren und ab und an wird es auch zu einem Gefühl unangenehmer Anspannung kommen.

Gefahr durch Schlangen, Diebe und Verletzungen, Verlust an Geisteskraft, Kopfschmerzen, Seelenqualen, völlig grundlose und sinnlose Streitigkeiten, Diabetes, enorme Ausgaben, Konflikte mit Frau und Kindern, Auswandern in fremde Länder und Verluste in den eigenen Unternehmungen wird es geben, sollte Ketu sich vom Herrn der Dasha (Venus) aus im 8. oder 12. Haus befinden oder mit einem Übeltäter verbunden sein.

Körperliche Leiden sind angesagt, falls Ketu vom Aszendenten aus Herr des 2. oder des 7. Hauses ist. Als Heilmittel zur Linderung der genannten negativen Effekte sind Mrityunjaya Japa und das wohltätige Spenden einer Ziege anzuwenden. Auch Maßnahmen zur Besänftigung von Shukra werden sich als hilfreich erweisen."