Was ist das Navamsha-Chart

Da ich mich bisher in meinen Lehrbeispielen von Jyotish-Charts absichtlich auf die Interpretation des Rashi-Charts beschränkt und das Navamsha-Chart nicht berücksichtigt hatte, hier ein paar einführende Erklärungen dazu.

Die Schreibweise des Begriffs Navamsha ist auf meinen Seiten - aber auch in anderen Jyotish-Texten - uneinheitlich: Manchmal Navamsa und manchmal Navamsha. Das s ist jedenfalls im Sanskrit kein normales s, sondern erscheint in der Transliteration als s mit einem ´ darüber und wird eher wie das englische sh oder das deutsche sch gesprochen.

Die Navamsha ist eines der vielen Untercharts, Varga genannt (Plural eingedeutscht dann Vargas), die es im Jyotish gibt und die für eine ernsthafte Chart-Analyse eine sehr große Rolle spielen. Im Fall der Navamsha wird jedes Tierkreiszeichen in neun (Sanskrit: nava) Abschnitte von je 3°20' (3 Grad und 20 Minuten) unterteilt. Jeder Abschnitt von 3°20' stellt ebenfalls ein Tierkreiszeichen dar. Der erste Navamsha-Abschnitt von 3°20' im Rashi Widder ist ebenfalls Widder, der zweite Stier usw. Der Zyklus der zwölf Navamsha-Zeichen von Widder bis Fische wiederholt sich 9 Mal im 360° Tierkreis, das ergibt insgesamt 108 Navamsha-Abschnitte von je 3°20'.

Jedes Rashi enthält entsprechend aber nur 9 Navamsha-Zeichen, nicht 12. Als Regel kann man sich merken, dass das Element des ersten Navamsha-Zeichens in einem Rashi immer dem Element des Rashis entspricht und das erste Navamsha-Zeichen immer das bewegliche Zeichen des entsprechenden Elements ist. Jedes Feuer-Zeichen beginnt also mit Widder-Navamsha, jedes Erdzeichen mit Steinbock-Navamsha, jedes Luftzeichen mit Waage-Navamsha und jedes Wasserzeichen mit Krebs-Navamsha.

Das Navamsha-Chart erhält man, indem man schaut, in welchem Navamsha-Abschnitt der Aszendent (Lagna) und jeder der 9 Planeten sich befindet und entsprechend das Navamsha-Chart aufzeichnet. Daraus ergibt sich ein völlig neues Chart, das dem Rashi-Chart in keiner Weise ähneln muss, wie man am Beispiel des Charts von Hermann Hesse erkennen kann:

Rashi und Navamsha Hermann Hesse

Was sagt das Navamsha-Chart aus?

Die Varga-Charts stellen eine wertvolle Quelle zusätzlicher Informationen dar. Zum Navamsha-Chart sagt Parashara, dass man aus ihm Informationen über die Ehefrau bzw. den Ehepartner gewinnen kann. Das 7. Haus im Rashi-Chart ermöglicht, Aussagen über den Ehepartner und die partnerschaftlichen Beziehungen des Geborenen zu machen. Nachdem man das 7. Haus im Rashi-Chart analysiert hat, zieht man das Navamsha-Chart hinzu, um eine erweiterte und verfeinerte Analyse der Beziehungen des Geborenen durchzuführen.

Dabei ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass das Navamsha-Chart nicht für sich allein betrachtet werden darf, sondern stets in Zusammenhang mit dem Rashi-Chart und insbesondere - im Fall der Navamsha - mit dem 7. Haus im Rashi-Chart gesehen werden muss. Dies gilt für alle Vargas.

Das Navamsha-Chart ermöglicht den Blick durch ein Vergrößerungsglas auf das 7. Haus des Rashi-Charts. Man kann in der Navamsha Details über die Beziehungen des Geborenen erkennen, die im Rashi-Chart allein nicht sichtbar werden.

Aber das Navamsha-Chart ist noch viel mehr.

Das Navamsha-Chart zeigt, was die Welt aus einem macht

So, wie das 7. Haus im Rashi nicht nur den Ehepartner zeigt, so ist auch das Navamsa-Chart nicht auf Partnerschaft beschränkt.

Das 1. Haus zeigt den Geborenen selbst und wie er in die Welt hinein handelt. Das gegenüberliegende 7. Haus zeigt die Welt, das Universum, das Leben an und wie sie oder es dem Geborenen gegenübertritt. Der Ehepartner ist eine wichtige Personifizierung der Welt ("Du bist die Welt für mich"), aber er ist weder die einzige Person, die einem im Leben als Part-ner oder auch als Wider-part gegenübertritt und man würde viel an Erkenntnis verschenken, wenn man das 7. Haus und das Navamsha-Chart auf den Ehepartner reduzieren würde.

Das 7. Haus und sein Karaka, sein Herr, die Aspekte usw. zeigen an, wie die Welt auf den Geborenen und sein Handeln reagiert. Es ist das Haus des zurückfließenden oder zurückgespiegelten Karmas. Dabei kann das zurückgespiegelte Karma, das hier angezeigt wird, eine Reaktion auf aktuelle Handlungen des Geborenen in diesem Leben sein, aber auch eine Reaktion auf Handlungen des Geborenen in einer fernen Vergangenheit, in vorherigen Leben, sein.

Der Geborene selbst (repräsentiert vom 1. Haus) wird wiederum auf das reagieren, was ihm vom 7. Haus als Karma präsentiert wird, aber er wird sich auch selbst, seine Persönlichkeit und sein Handeln, verändern durch das, was ihm über das 7. Haus in der Welt und von der Welt widerfährt.

Das Navamsha-Chart als Erweiterung des 7. Hauses zeigt an, was die Welt aus einem macht. Es lässt erkennen, wie die Person, die im Rashi-Chart im 1. Haus angezeigt wird, sich durch ihre Erfahrungen im Laufe des Lebens verändert und zu was oder wem sie - insbesondere in der zweiten Hälfte des Lebens - mehr und mehr wird.

Das bedeutet nicht, dass die Person, die sich im Rashi-Chart zeigt, völlig ausgelöscht und durch die im Navamsha-Chart angezeigte Person ersetzt würde, aber das Navamsha-Chart wird im Laufe des Lebens ein immer stärkerer Faktor. Der Geborene, der im Rashi durch das 1. Haus, dessen Herrn usw. angezeigt wird, entwickelt sich im Laufe der Zeit zu der Person, die im 1. Haus des Navamsha-Charts angezeigt wird. Seine Bewusstseins-Aktivität, seine Art zu denken und zu fühlen, die im Rashi-Chart durch Chandra, den Mond, dessen Stellung in Haus, Zeichen usw. angezeigt wird, entwickelt sich im Laufe der Zeit zu der Bewusstseins-Aktivität, die von der Stellung des Mondes im Chandra-Chart angezeigt wird. Das gleiche gilt für alle Häuser, Planeten, Aspekte, Herren und Karakas von Häusern usw. im Chart. Das Navamsha-Chart zeigt Entwicklungen im Laufe des Lebens an.

Dies erklärt, warum dem Navamsha-Chart in der Analyse eines Jyotish-Horoskops so große Bedeutung zugemessen wird. Auch Parashara geht in seinen Bewertungen der Konstellationen (Yogas) immer wieder auf die Navamsha ein.

Wie man das Navamsha-Chart verwenden kann

Es gibt verschiedene Methoden, das Navamsha-Chart in der Interpretation zu verwenden.

1. Die Entwicklung der Stärke der Planeten

Die einfachste Methode ist die, zu vergleichen, was aufgrund seiner Zeichen-Stellung die Stärke eines Planeten im Rashi und in der Navamsha ist und Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Nehmen wir einmal das extreme Beispiel, dass Jupiter im Rashi in Steinbock im Fall steht und in der Navamsha im Zeichen Krebs erhöht ist. Was lässt sich daraus schließen?

Das, was Jupiter verörpert: Wissen, die Fähigkeit, Dinge und Erfahrungen in größerem Zusammenhang zu sehen, Philosophie, Spiritualität, Religiosität, Lebensfreude, Erfolg im Leben usw. werden werden extrem unterentwickelt sein bzw. nur in ihrer allergröbsten, materiellen Form in Erscheinung treten, aber im Laufe des Lebens wird diesbezüglich eine ganz außerordentliche Entwicklung zum Guten stattfinden. Die Entwicklung, die dazu führt, wird infolge des Kontrastes ziemlich dramatisch verlaufen und in ihren ersten Phasen sicherlich schmerzliche Erfahrungen mit sich bringen, ehe schließlich die Freude am Erreichten überwiegt - siehe dazu meine Unterseite Gunas und Jyotish.

Jedes Mal, wenn Guru (Jupiter) in einer seiner Phasen - Mahadasha, Antardasha, Pratyantardasha, Sukshmadasha und Pranadasha - aktiviert wird, werden auf der Ebene der konkreten Aktivität (Rashi) die primitiven, unterentwickelten Seiten von Guru in Erscheinung treten, aber das Universum wird als Reaktion darauf (Navamsha) dann die verfeinertsten, besten Seiten von Guru manifestieren und so jedes Mal einen Entwicklungsprozess in Gang bringen.

Da das Navamsha-Chart sich extrem vom Rashi-Chart unterscheiden kann, können Aktivität und Ergebnis in krassem Widerspruch zueinander stehen! Es gibt viele Stellen in den vedischen Schriften, in denen die Unabhängigkeit der Aktivität (Rashi) von deren Ergebnis (Navamsha) beschrieben wird. So heißt es im Mokshadharma-Abschnitt des Mahabharata, Adhyaya 174, ab Vers 28:

"Mag einer keine Freunde haben oder Freunde haben, mag er Feinde oder Bundesgenossen haben, mag er weise sein oder ohne Weisheit, sein Glück empfängt er durch das Schicksal. Freunde reichen nicht aus, um glücklich, Feinde reichen nicht aus, um unglücklich zu machen. Weisheit reicht nicht aus, um reich, Reichtum reicht nicht aus, um glücklich zu werden. Klugheit genügt nicht zur Erlangung von Reichtum, Dummheit hindert nicht am Erfolg. Diesen Verlauf der Welt begreift der Weise und nicht der Narr. Den Verständigen und Mutigen, den Betörten und Feigen, den Dumpfen und den Weisen, den Schwächlingen und den Starken - wen es trifft, dem fällt das Glück in den Schoß."

Oder dort in Vers 61:

"Auch Unglück kann zum Glück ausschlagen vermöge des Schicksals oder der Handlungen in einem früheren Leben."

In der Bhagavad Gita gibt es dazu den Vers (BG 2.47):

"Du kannst allein das Handeln bestimmen, aber niemals dessen Früchte. Daher sollst du nicht um der Früchte des Handelns willen tätig werden, aber auch nicht in Tatenlosigkeit verfallen."

Das Rashi-Chart zeigt die Aktivität, das Handeln an und das Navamsha-Chart zeigt an, wie die Natur darauf reagiert und was sie als Ergebnis hervorbringt. Das sind zwei völlig unabhängige Welten, so wie Rashi und Navamsha völlig unterschiedlich sind. Der Verstand neigt dazu, das aktuelle Handeln mit dem Ergebnis des Handelns als direkte Ursache und Wirkung aufzufassen. Da, wo Rashi und Navamsha übereinstimmen, findet der Verstand seine Logik natürlich bestätigt, aber das Ergebnis kann von einer Handlung herrühren, die in ferner Vergangenheit von einem ausgeführt wurde.

Dazu gibt es eine lustige Geschichte über Nasreddin, den orientalischen Eulenspiegel:

Nasreddin geht ins Badehaus. Da sein Erscheinungsbild nicht sehr beeindruckend ist, gibt der Bedienstete des Badehauses ihm nur ein schäbiges Handtuch und einen winzigen, übelriechenden Klumpen Seife. Als Nasreddin das Badehaus später verlässt, gibt er dem Bediensteten ein fürstliches Trinkgeld.

Als Nasreddin das nächste Mal ins Badehaus geht, erhält er von dem Bediensteten ein prächtiges Handtuch und ein großes, wohlriechendes Stück Seife. Als Nasreddin das Badehaus später verlässt, gibt er dem Bediensteten ein ausgesprochen mickriges Trinkgeld.

Als dieser ihn fassungslos anschaut, sagt Nasreddin: das Trinkgeld von heute war für die Behandlung vom letzten Mal und das Trinkgeld vom vorigen Mal war für die Behandlung von heute.

Aber zurück zum Umgang mit dem Navamsha-Chart. Aus der Entwicklung der Stärke eines Planeten von Rashi nach Navamsha kann man schon einmal, der Natur des Planeten entsprechend, einige generelle Fragen beantworten: Nehmen Gesundheit und Selbstbewusstsein (Surya), emotionale Stabilität und geistige Klarheit (Chandra), Stärke und Durchsetzungsfähigkeit (Mangal) usw. im Laufe des Lebens ab oder zu?

Bei den temporären Beziehungen der Planeten untereinander, die in die Bewertung der Zeichenstärke eines Planeten mit eingehen, ist es üblich, die im Rashi festgestellten temporären Beziehungen in der Navamsha zu übernehmen, d. h. man bewertet diese nicht entsprechend der Abstände der Planeten in der Navamsha neu. Das könnte man aber durchaus in Frage stellen.

2. Das gesamte Navamsa-Chart mitsamt den Häusern bewerten

Die Entwicklung der Stärke der Planeten vom Rashi- zum Navamsha-Chart ist insofern problemlos zu bewerten, weil sie kaum von der Genauigkeit der Geburtszeit abhängig ist. Auch der sich schnell bewegende Mond wird sich zumeist nicht innerhalb von wenigen Minuten in ein anderes Navamsha-Zeichen bewegen, da er sich ca. 6 Stunden in jedem Navamsha-Abschnitt aufhält.

Wenn man das gesamte Navamsha-Chart mitsamt den Häusern in die Bewertung mit einbeziehen will, ist die Genauigkeit der Geburtszeit aber ein kritischer Faktor, da der Aszendent durchschnittlich nur ca. 13 Minuten und 20 Sekunden in einem Navamsha-Abschnitt verbleibt, bei schnell aufsteigenden Rashis noch kürzer.

Wenn man in der hervorragenden kostenlosen Jyotish-Software Jaggannatha Hora mit der rechten Maustaste im Navamsha-Chart in das Rautenfeld des Navamsha-Aszendenten und dort dann auf "When will Lagna change sign in Navamsa" klickt, erhält man folgende Meldung (Chart der Bundesrepublik Deutschland):

Das heißt, wenn die Geburt nur 54 Sekunden später stattfand, ändert sich der Navamsha Aszendent (Lagna) und damit die gesamte Hausstruktur des Navamsha-Charts.

Wenn man also das gesamte Navamsha-Chart für Aussagen über die Entwicklung des Geborenen im Laufe des Lebens mit einbeziehen will, sollte man sich dessen bewusst sein, dass dafür die Geburtszeit ziemlich genau sein muss. Andererseits kann man genau aus diesem Grund das Navamsha-Chart und andere Varga-Charts, in denen oft noch viel kleinere Abschnitte eines Zeichens verwendet werden - bis hin zu einem halben Grad in den 60.teln (Shashtiamsa) - zur Geburtszeit-Korrektur verwenden, indem man abschätzt, ob die Struktur der Varga-Charts in den Phasen der Planeten zu zentralen Lebensereignissen passt oder nicht und ggf. dann die Varga-Aszendenten verschiebt. Das ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, die oft viel Zeit in Anspruch nimmt.

Ist die Geburtszeit und damit der Navamsha-Aszendent hinreichend gesichert, kann man eine Fülle von Aussagen darüber machen, was bestimmte Planeten in ihrer Phase aufgrund ihrer Stellung im Navamsha-Chart als Ergebnisse des Handelns hervorbringen und wie sich die verschiedenen Lebensbereiche des Geborenen im Laufe seines Lebens entwickeln.

Man schaut in der Phase eines Planeten, welche Aktivitäten er aufgrund seiner Stellung im Rashi-Chart auslöst und schaut dann, welche Ergebnisse er aufgrund seiner Stellung im Navamsha-Chart hervorbringt, d. h. welches Karma der Vergangenheit er in seiner Phase dem Geborenen übermittelt. Da Rashi- und Navamsha-Chart sehr verschieden sein können, kann es durchaus auch vorkommen, dass gute Handlungen schlechte Ergebnisse hervorbringen und schlechte Aktivitäten gute Ergebnisse. "Unermesslich ist der Bereich des Handelns" (Bhagavad Gita 4.17).

Das Einbeziehen des Navamsha-Charts macht die Interpretation eines Jyotish Charts komplizierter, aber auch reicher.