Analyse des Jyotish-Charts von Donald Trump

Noch in Arbeit!

Mit der Interpretation des Horoskopes von Donald Trump beginnt eine Reihe von Analysen von Horoskopen, die ich als besonders interessant und lehrreich ansehe.

Eigentlich wollte ich als nächstes das Horoskop von Mahatma Gandhi hier besprechen, aber dann fand ich das Chart von Donald Trump so aussagekräftig und faszinierend, dass ich es vorgezogen habe.

Hier der Link zu der deutschen Wikipedia-Seite über Donald Trump. Das folgende Bild von ihm stammt von Michael Vadon - Donald Trump, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45496445: Das Löwenbild ist von William Warby - Flickr, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19449315.

Rashi und Navamsa

Arbeitsblatt 1: Tabellen und Textbausteine hier aufrufen. Arbeitsblatt 2: Dashas und Antardashas hier aufrufen.

Foto von Donald Trump, Foto "Der Löwe", Rashi- und Navamsa-Chart Donald Trump * 14.06.1946 10:54:30 h Queens New York, 40N42, 73W48.59.

Sy Surya (Sonne), Ch Chandra (Mond), Ma Mangal (Mars), Bu - Buddha (Merkur), Gu Guru (Jupiter), Sk Shukra (Venus), Sa Shani (Saturn), Ra Rahu, Ke Ketu, La Lagna (Aszendent), rückläufige Planeten in Klammern.

Die Geburtsdaten sind von astro.com und gelten als sehr zuverlässig (Rodden Rating AA). Die Planetenstände wurden mit Jagannatha Hora berechnet.

Planetenstände und die zwei wichtigsten Stärke-Bewertungen der Planeten (Vimshopaka und Shadbala).

Die Mahadashas. Zu beachten: Datum in englischer Schreibweise in der Reihenfolge Jahr-Monat-Tag.

Tabelle von Jyotish-Faktoren zur Geburtszeit.

Damit haben wir erst einmal die wichtigsten Daten zusammen.

Ein sehr aufschlussreiches Video über Donald Trump fand ich hier. Es versucht ausgewogen zu sein, lässt Gegner und Bewunderer zu Wort kommen - ist allerdings auf englisch. Es ist das zweite Video auf der Seite; das erste ist nur die Ankündigung. Einige Zitate daraus werde ich in meiner Analyse anführen und als Quelle dann widtv gefolgt von einer Zahl angeben, welche die ungefähre Minute in dem Video anzeigt.

Ich habe noch eine weitere Video Dokumentation über Donald Trump gefunden und zwar hier auf Youtube. Es ist sogar in deutsch. Die Quelle für Zitate daraus gebe ich an mit pdt gefolgt von einer Zahl für die Minute in dem Video.

"Gott wohnt in den Herzen aller Wesen, o Arjuna. Er lässt durch seine wunderbare schöpferische Energie alle Wesen herumwirbeln, als wären sie auf eine Maschine gesetzt." - Bhagavad Gita 18.61

Der systematische Einstieg in ein Chart verlangt, dass man stets mit denjenigen Faktoren des Horoskops beginnt, die sich ganz unmittelbar und zentral auf die eigene Persönlichkeit des Geborenen beziehen. Es sind dies:

Der Aszendent: Das Grundmuster des eigenen Verhaltens

Der Aszendenten-Herr: Die konkrete Verwirklichung dieses Grundmusters

Die Sonne: Die im Körper wirkende Intelligenz

Der Mond: Das persönliche Zentrum des Erlebens

Das vierte Haus: Das innere Erleben

Man kann wahlweise mit dem Mond oder dem Aszendenten beginnen. Hier habe ich mich für den Aszendenten entschieden.

Aszendent Löwe - Lagna Simha

Angelegenheiten des 1. Hauses, das vom Aszendenten gebildet wird:

Das Ich oder Ego. Die handelnde Persönlichkeit. Der Grundimpuls, mit dem ein Mensch in der Welt in Erscheinung tritt. Die Gesundheit. Körper, Körperbau, Konstitution, Stoffwechsel, Aussehen, Erscheinungsbild, erster Eindruck.

Der Start ins Leben, Geburt, frühe Kindheit. Die Erbmasse, Gene, DNA, das Erbe der Ahnen.

Selbstbewusstsein, Selbständigkeit, Souveränität. Macht, Ausstrahlung. Kommandozentrale. Identität. Individualität. Persönliche Eigenart. Lebenskraft, Aura. Die innere Intelligenz. Ordnungsgebende Kraft. Das "Gesetz, nach dem man angetreten". Das Leben selbst. Evolutionskraft.

Der Kopf, das Gehirn. Die ganz persönliche Art in die eigene Welt hinein zu handeln.

Da das erste Haus hier mit dem Tierkreiszeichen Löwe zusammenfällt, werden alle die genannten Dinge von den Qualitäten dieses Tierkreiszeichens geprägt.

Astrologisch gesehen wird das Tierkreiszeichen Löwe durch die Kombination der folgenden vier Qualitäten bestimmt:

Das Element ist das Feuer

Die Aktivitätsform ist beharrend

Die Sonne ist Herr des Zeichens

Das Symbol ist ein mächtiger Löwe

Die meisten Eigenschaften, die dem Tierkreiszeichen Löwe zurecht zugeschrieben werden, kann man aus diesen 4 Qualitäten ableiten und jemand der dabei ist, Jyotish zu erlernen, sollte sich darin üben, das auch zu tun, anstatt nur blumenreiche Beschreibungen aus Büchern auswendig zu lernen.

Das Feuerelement entspricht der Willenskraft, die im Zeichen Löwe in ihrer ruhenden, beharrenden Form in Erscheinung tritt.

In Bezug auf die vier Lebensziele des Menschen entspricht das Feuerelement dem Dharma, dem Handeln in Einklang mit dem kosmischen Gesetz, das aller Aktivität im Universum eine evolutionäre Richtung gibt.

Von den vier grundlegendsten gesellschaftlichen Gruppen (varna) der vedischen Gesellschaftsordnung entspricht das Feuerelement den Kshattriyas, den Kriegern und Herrschern, deren Aufgabe es ist, das Dharma in der Gesellschaft zu fördern und zu schützen.

Der Handlungsimpuls eines Geborenen mit Lagna Simha ist geprägt von folgenden 5 Haupteigenschaften: Selbstbewusstsein, Macht, Souveränität, Herrschaftsanspruch, Geltungsdrang.

Der Aszendent gibt aber durch das ihm zugeordnete Tierkreiszeichen nicht nur über die Natur der Aktivität des Geborenen Auskunft, sondern er baut die gesamte Struktur des Horoskopes (Rashi) auf, indem er jedem der 12 Häuser ein bestimmtes Tierkreiszeichen und einen Planeten als Herrn zuweist.

Darüber hinaus legt der Aszendent auch fest, welche Planeten für die durch das Tierkreiszeichen des 1. Hauses definierte Hauptaktivität des Geborenen förderlich, neutral oder hinderlich sind.

Maharishi Parashara führt in Kapitel 34 seines Werkes "Brihat Parashara Hora Shastra" aus, welche Planeten für welchen der 12 Aszendenten förderlich (Wohltäter) oder widrig (Übeltäter) sind. Zum Aszendenten Löwe sagt er:

"Merkur, Venus und Saturn sind Übeltäter.

Segensreiche Wirkungen bringen Mars, Jupiter und die Sonne hervor.

Die Konjunktion von Jupiter und Venus wird keine segensreichen Wirkungen hervorbringen.

Saturn und der Mond sind Töter (maraka), die ihrer Verbindung entsprechend Wirkungen zeitigen.

Dies sind die Wirkungen (der Planeten), wie sie für den Aszendenten Löwe charakteristisch sind."

Hier ein paar kurze Erläuterungen:

Der Mars ist zwar grundsätzlich in der Astrologie ein Übeltäter, für den Aszendenten Löwe jedoch ein ausgezeichneter Wohltäter. Er ist ein unabhängiger Raja-Yoga-Karaka, ein Planet, der großen Erfolg bringt, weil er der Herr eines Eckhauses oder Kendra (des 4. Hauses) und zugleich eines Trigonalhauses oder Trikona (des 9. Hauses) ist.

Am zweitförderlichsten ist Jupiter als Herr des segensreichen 5. Hauses.

Die Sonne ist als Herr des 1. Hauses ebenfalls förderlich.

Saturn ist als Herr des 6. und 7. Hauses ein gefährlicher Übeltäter für Aszendent Löwe.

Der Mond ebenso als Herr des 12. Hauses.

Die Venus ist als Herr des 3. und des 10. Hauses widrig. Es gibt übrigens eine Regel, dass ein natürlicher Wohltäter-Planet als Herr eines Kendra zum Übeltäter wird und ein Übeltäter als Herr eines Kendra zum Wohltäter.

Merkur ist als Herr des 11. und des 2. Hauses ebenfalls nicht förderlich.

Mit Jupiter und Venus in Konjunktion wäre zwar technisch ein Rajayoga gegeben, weil der Herr eines Trikona (Jupiter als Herr von 5) und eines Kendra (Venus als Herr von 10) zusammen stehen, aber da Venus für Aszendent Löwe widrig ist tritt dies nicht ein - und dies obwohl diese beiden Planeten generell die besten Wohltäter in der Astrologie sind!

Bei der Analyse des Aszendenten sind auch diejenigen Faktoren zu berücksichtigen, die eine enge Verbindung mit dem Aszendenten eingehen. Daher nun zum Mars im 1. Haus.

Mars im 1. Haus in Löwe - Mangal im Lagna in Simha

Hier der Textbaustein zu Mars in Löwe:

Das, was der Planet Mars verkörpert: Stärke, Durchsetzung, Kampf, Streit, Dynamik - ist geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Löwe: Selbstbewusstsein, Macht, Souveränität, Herrschaftsanspruch, Geltungsdrang.

Die feurige Mars-Energie im herscherlichen Feuerzeichen Löwe bewirkt ein Übermaß an Willensenergie, wenngleich Mars in Löwe grundsätzlich gut positioniert ist. Kämpferischer Wille zur Souveränität und ein übersteigertes Selbstbewusstsein, das sich immer wieder neu beweisen will und sich dadurch bestätigen muss, dass alle Gegner besiegt und alle Konkurrenten niedergekämpft werden. Enorme Kraft.

Übermäßig selbstbewusst sowie sehr dominierend und fordernd in seiner Art. Sehr eigenwillig und geltungsbedüftig. Enormer Drang nach Selbstbestimmung. Macht alles auf seine eigene Weise. Einzelkämpfer. Liebt die Jagd und ist ein Fleischesser. Will alles durch seinen starken Willen erreichen, ohne dabei übermäßig aktiv zu werden. Wirkt bedrohlich auf andere, ein gefährlicher Mensch.

Und hier der Textbaustein zu Mars im 1. Haus. Bei den Textbausteinen lasse ich übrigens ab jetzt meist den letzten Abschnitt - die Zitate von "traditionellen Aussagen" - weg, weil ich zu der Überzeugung gelangt bin, dass diese oft eine wilde Mischung von korrekten astrologischen Schlussfolgerungen und ziemlichem Unsinn beinhalten.

Das, was der Planet Mars verkörpert: Stärke, Durchsetzung, Kampf, Streit, Dynamik - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 1. Hauses: Ich, Körper, Grundimpuls, Persönlichkeit, Selbstdarstellung.

Der kriegerische Mars im ersten Haus verleiht der Persönlichkeit und dem Handeln des Geborenen eine dynamische, aggressive Note. Er ist dann kraftvoller, ehrgeiziger, kämpferischer und streitbarer, als es das Zeichen am Aszendenten für sich allein ausdrückt. Ausgesprochene Krieger-Persönlichkeit. Da mit Mangal ein natürlicher Übeltäter-Planet im ersten Haus steht, wirkt sich dies in der Regel eher negativ auf die Persönlichkeit aus - es sei denn, er steht sehr stark in seinem Tierkreiszeichen (was hier zutrifft) oder erhält positive Aspekte.

Bedeutsam ist auch, dass die aggressive, konflikterzeugende Mars-Energie vom ersten Haus aus vollen Einfluss ausübt auf das vierte Haus, d.h. auf das sehr sensible innere Gefühlsleben sowie auf das 7. Haus, d.h. auf die Partnerschaft, die Beziehungen zur Welt und zu anderen Menschen. Mangal nimmt somit im ersten Haus eine sehr mächtige Position ein, die aber - bis auf die oben erwähnten Ausnahmen - zumindest teilweise auch problematisch zu bewerten ist.

Von der drei äußeren Planeten steht Mars für Übertreibung, Saturn für Minderung und Jupiter für das rechte Maß - "Tugend ist das Mittlere" - so hat es der griechische Philosoph Aristoteles einmal definiert.

Der Mars im ersten Haus von Donald Trump übersteigert die Grundeigenschaften des Zeichens Löwe noch einmal; in Bezug auf die oben aufgeführte Formel der 5 Grundeigenschaften des Zeichens Löwe - Selbstbewusstsein, Macht, Souveränität, Herrschaftsanspruch, Geltungsdrang bedeutet das dann übersteigertes Selbstbewusstsein, Allmacht, uneingeschränkte Souveränität, absoluter Herrschaftsanspruch und hemmungsloser Geltungsdrang.

Ein Löwe ist ohnehin ein gefährliches Raubtier. Auch einem ruhenden Löwen wird man sich nur sehr vorsichtig nahen, aber Mars in Löwe im 1. Haus versetzt das Raubtier in permanenten Angriffsmodus. Kampf gegen Feinde und Überflügeln von Konkurrenten, um das eigene Selbstbewusstsein zur Geltung zu bringen ist die Natur eines solchen Menschen, die stets sein Handeln bestimmt.

Und das tut er überaus erfolgreich. Wir hatten zuvor schon ausgeführt, dass der Mars für Aszendent Löwe als Herr des 9. und des 4. Hauses ein unabhängiger Raja-Yoga-Karaka, ein sehr erfolgsbringender Planet ist. Unanhängig bedeutet, dass die Raja-Yoga-Konstellation nicht von der Stellung des Mars im Horoskop abhängig ist - wenn der Mars z.B. im 6., 8. oder 12. Haus stünde, so wäre seine Erfolgsnatur zwar geschwächt und der Erfolg würde sich erst über Kampf (6.), große Mühen und Katastrophen (8.) oder nach Überstehen von Niederlagen (12.) einstellen - aber auch in einer solchen Stellung wäre Mars ein Raja-Yoga-Karaka.

Bei der Stellung des Mars im 1. Haus wird die Raja-Yoga-Natur des Mars aber noch einmal betont, denn er wird nun auch als Herr des 9. Hauses (Trikona) im 1. Haus (Kendra) als Raja-Yoga-Planet definiert.

Bei einer Stellung in einem ungünstigen Tierkreiszeichen - etwa im Fall in Krebs oder im Zeichen eines extremen Feindes - wäre das Erfolgsversprechen des Raja-Yoga-Karaka Mars groß, würde aber im Leben nicht konkret eingelöst werden, sondern eher nur in der Vorstellung des Geborenen existieren. Aber in Löwe steht der Mars in Donald Trumps Horoskop im Zeichen seines besten Freundes Surya, der Sonne und somit stark.

Daher ist Mangal im Horoskop von Donald Trump nicht einfach nur ein Erfolgsfaktor, sondern der Erfolgsfaktor - ein Grund mehr für ihn, seiner kriegerischen Natur jederzeit treu zu bleiben.

Was der Mars in dieser Stellung u.a. verleiht ist enorme Lebens- und Tatkraft. Sich im Alter von über 70 Jahren einen extrem stressigen Wahlkampf und den Job als Präsident der Vereinigten Staaten zuzumuten ist sicherlich ein Beleg hierfür.

Mangala, der Mars und Bewohner des 1. Hauses und Surya, der Herr und Karaka des 1. Hauses, sind wechselseitig allerbeste Freunde, d.h. sie unterstützen sich vorbehaltlos gegenseitig und der Mars ist daher im 1. Haus sehr willkommen und fühlt sich gut dort und fördert umgekehrt auch die Angelegenheiten des 1. Hauses, insbesondere da er ein Rajayoga-Karaka ist.

Allerdings gibt es auch noch eine Schattenseite von Mars in Haus 1. Surya ist ein sattvischer Planet (s. Brihat Parashara Hora Shastra 3.22), d.h. Surya spendet Bewusstseinsenergie, während Mangala ein tamasischer Planet ist, d.h. er verbraucht kräftig Bewusstseinsenergie. Krieg ist teuer und Zorn ist berüchtigt dafür, enorm Sattva zu verbrennen. Durch die vorbehaltlose Freundschaft zwischen Mangala und Surya sind der Geber und der Nehmer aber mit dieser Situation einverstanden. Der berühmte Unternehmer Trump (Sonne in Stier im 10. Haus) und der Krieger, Herrscher und militärische Befehlshaber Trump (Mars in Löwe im 1. Haus) sind in Einklang miteinander. Die Erhöhung der Miltärausgaben sind für einen Präsidenten Trump sicherlich kein Problem.

Hier noch die Textbausteine zum Herrn des 9. und Herrn des 4. Hauses im 1. Haus:

Herr des 9. Hauses im 1. Haus

Der Planet beschäftigt sich mit den Themen des 1. Hauses: Ich, Körper, Grundimpuls, Persönlichkeit, Selbstdarstellung - und organisiert damit die Angelegenheiten des 9. Hauses: Lebensglück, Sinn, Religion, Spiritualität, geistiger Lehrer.

Sehr positive Konstellation. Der Geborene ist tugendhaft und hat eine glückliche Hand in allem, was er in Angriff nimmt. Sehr optimistische, positive, umsichtige, ausgewogene und erfolgreiche Art zu handeln. Ist seinen guten Prinzipien treu und ein Vorbild für andere.

Eigenständige Persönlichkeit. Verdient viel Geld durch eigene Bemühungen. Im besten Fall sehr reich und glücklich. Ein Glückskind. Religiöser Mensch, verdienstvoll und gläubig. Eventuell ein Heiliger oder religiöser Führer. Erfüllung des Lebenssinnes. Gesund. Respektiert oder berühmt. Freundlich. Königlich. Souverän. Glückliche Kindheit, guter Start ins Leben. Glückliche und vertraute Beziehung zum Vater. Angeborene Weisheit.

Maharishi Parashara:

"Ist vom Glück begünstigt, wird vom König (Staat) geehrt, ist tugendhaft, gelehrt, hat ein bezauberndes Wesen und erfährt öffentliche Ehren."

Herr des 4. Hauses im 1. Haus

Der Planet beschäftigt sich mit den Themen des 1. Hauses: Ich, Körper, Grundimpuls, Persönlichkeit, Selbstdarstellung - und organisiert damit die Angelegenheiten des 4. Hauses: Seelenleben, Heim, innerer Friede, Privatleben, Mutter.

Handelt so, dass innere Zufriedenheit sich als Ergebnis einstellt und er dabei in Einklang mit seinen Gefühlen ist. Was der Geborene tut, bedeutet ihm innerlich etwas. Verhält sich so, dass es die Mutter erfreut. Wird stark von seiner Herkunft und seinem Elternhaus geprägt.

Viele feste Besitztümer, d.h. Immobilien wie Häuser, Fahrzeuge, Schiffe, Flugzeuge usw. Erfolgreiche Ausbildung. Inneres Wohlbefinden. Mutters Liebling. Erbt Familienbesitz. Ist geehrt und gesund.

Maharishi Parashara:

"Ist gelehrt, tugendhaft, besitzt Schmuckstücke, Land und Fahrzeuge und genießt Freude seitens der Mutter."

Diese beiden Textbausteine berücksichtigen wohlgemerkt nicht, dass in diesem Fall der Mars der Herr des 9. und des 4. Hauses ist und er im Zeichen Löwe im 1. Haus steht. Unsere vorherigen Aussagen über den Mars müssen daher mit den Aussagen der Textbausteine zusammengedacht werden. "Eventuell ein Heiliger oder religiöser Führer" oder das Attribut "freundlich" sind aufgrund der kriegerischen Natur des Mars im Kshattriya-Zeichen Löwe dann nicht mehr zu berücksichtigen. Wenn man beim Erlernen von Jyotish Textbausteine verwendet, die ja immer nur einen bestimmten Aspekt einer Planetenstellung berücksichtigen, muss man die Aussagen immer auf diese Weise "filtern".

Der kriegerische Mars im ersten Haus, dem Haus der persönlichen Aktivität, verbindet sich auf sehr positive, königliche Weise (Raja-Yoga) mit dem 9. Haus, dem Haus des Glücks und Erfolges. Der Erfolg eines Kriegers ist der Sieg. Das neunte Haus steht auch für den Vater. Donald Trumps Vater hat ihn von Jugend an die Philosophie eingetrichtert, dass nur Sieg und Erfolg im Leben zählen und man sich alles im Leben erkämpfen muss.

Bemerkenswert ist noch, dass der Mars in diesem Horoskop keine Feinde hat, weil keiner der anderen Planeten mit ihm zusammen oder weiter als vier Zeichen/Häuser von ihm entfernt steht. Alle anderen Planeten sind dadurch temporäre Freunde des Mars. Allerdings arbeiten Venus und Saturn gegen ihn, weil sie sich von ihm aus gesehen im 12. Haus befinden.

Aspekte auf den Aszendenten

Kein Planet hat einen vollen Aspekt auf den Aszendenten. Surya (Sonne) und Rahu bilden einen 3/4-starken Aspekt zum Aszendenten.

Surya, die Sonne, als Herr und Karaka des 1. Hauses

Surya ist für den Aszendenten Löwe ein besonders wichtiger Planet, weil er zugleich Herr und Karaka des 1. Hauses ist.

Wir erinnern uns: der Karaka oder Organisator eines Hauses schafft die Voraussetzungen für die Angelegenheiten des Hauses und der Herr des Hauses ist es, der aus diesen Voraussetzungen etwas macht. Grundsätzlich ist der Herr eines Hauses mächtiger als der Karaka und auch einflussreicher als der Bewohner eines Hauses - das Wort "Herr" oder "Herrscher" ist hier immer sehr stark zu betonen. Der Herr eines Hauses herrscht über die Angelegenheites des Hauses und über sämtliche Planeten, die sich als Bewohner in seinem Haus befinden.

Die Sonne steht im 10. Haus im Tierkreiszeichen Stier.

Surya, die Sonne, im 10. Haus im Tierkreiszeichen Stier

Hier die Textbausteine:

Die Sonne im Horoskop

Im Horoskop gibt die Stellung von Surya in erster Linie Auskunft über den Körper, den Haupt-Handlungsträger und physischen Repräsentanten des Ich in der Welt. Davon abgeleitet: die Konstitution, die Gene, die generelle Lebenskraft, die Gesundheit, das Selbstbewusstsein, das körperliche Erscheinungsbild, der Vater, das Dharma, d.h. die der eigenen Natur entsprechende Aktivität oder "mitgeborene Pflicht" im Leben. Das rechte Auge ist auf besondere Weise Surya zugeordnet, aber Surya steht auch für den Körper als Ganzes.

Eine besondere Funktion leitet sich von Suryas Status als König ab: Surya hat die Aufgabe, zu integrieren und aus den neun Grahas ein gut zusammenwirkendes "Schicksals-Team" zu machen. Ist Surya stark und günstig im Horoskop gestellt, dann werden selbst verfeindete Grahas unter dem Einfluss der machtvollen Präsenz des Herrschers noch so viel Teamgeist zeigen, dass ihr Konflikt nicht zu einer Gefahr für das Ganze wird. Steht Surya schwach und ungünstig, dann fallen die "Sub-Persönlichkeiten" der neun Grahas im extremen Fall so auseinander, wie das auf der menschlichen Ebene bei einer "multiplen Persönlichkeitsstörung" auftritt.

Surya im 10. Haus

Das, was die Sonne verkörpert: Selbstbewusstsein, Gesundheit, Souveränität, Ich, Körper - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 10. Hauses: Öffentlichkeit, Staat, Ruhm, gesellschaftliche Stellung, Beruf.

Die Sonne steht im einflussreichen und wichtigen zehnten Haus außerordentlich gut und mächtig. Die Angelegenheiten des Hauses, in dem seine Sonne steht, werden für einen Menschen eine große Bedeutung für seine Existenz, sein Selbstwertgefühl und sein Leben insgesamt haben. Eine hohe Stellung in der Gesellschaft, Ruhm und Ehre, beruflicher Erfolg und politische Macht sind Auswirkungen dieser Stellung, wenn die Sonne in ihrem Tierkreiszeichen stark steht und vielleicht zudem noch günstige Aspekte von anderen Planeten erhält. Im ungünstigen Fall werden die Schattenseiten von Ruhm und Macht in Erscheinung treten, so dass der Geborene nicht zum Vorbild, sondern zum abschreckenden Beispiel für viele wird oder zum Gefangenen statt zum Nutznießer seiner exponierten Stellung in der Öffentlichkeit.

In jedem Fall wird ein Mensch mit Sonne im zehnten Haus intensiv mit dem Kollektivbewusstsein der Welt oder seiner Stadt und seines Landes verbunden sein und etwas verkörpern, was für die Hoffnungen und Bestrebungen vieler Menschen steht.

Die Sonne (Surya) in Vrishabha (Stier)

Das, was die Sonne verkörpert: Selbstbewusstsein, Gesundheit, Souveränität, Ich, Körper - ist geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Stier: Ruhiger Genuss, Sinnenfreuden, Besitzstreben, Gemütlichkeit, materielle Bindungen.

In Stier steht die Sonne einerseits im Zeichen des Wohltäter-Planeten Venus, andererseits sind Sonne und Venus natürliche Feinde, so dass die Natur der Sonne nicht gut zur Grunddynamik des Zeichens Stier passt. Das Selbstbewusstsein hängt davon ab, in welchem Grade materielle Annehmlichkeiten und Komfort zur Verfügung stehen. Im günstigeren Fall ist der Geborene stark, gemütlich, reich und ein "erfolgreicher Genussmensch", im ungünstigeren Fall ist er verweichlicht, genusssüchtig und übermäßig materialistisch.

Surya steht somit stark im 10. Haus und auch günstig, weil Surya sich als funktionaler Übeltäter im verbessernden 10. Haus befindet, aber nicht stark und günstig im Tierkreiszeichen Stier, weil Shukra (Venus) als Herr des Zeichens Stier ein natürlicher Feind von Surya ist. Letzteres wird allerdings dadurch gemildert, dass Surya und Shukra in unserem Horoskop hier temporäre Freunde sind, so dass Surya sich insgesamt in Stier im Zeichen eines neutralen Planeten befindet. Da die natürliche Beziehung von Planeten grundsätzlich schwerer wiegt als ihe temporäre Beziehung, hat die Neutralität von Shukra gegenüber Surya immer noch einen negativen Touch. Dies bedeutet, dass der Grundimpuls der Persönlichkeit, die der Aszendent Löwe verkörpert, vom Aszendentenherscher Surya in gewissem Grade umgesetzt und konkret verwirklicht, aber auch in gewissem Grade verfälscht wird.

Das feurige Tierkreiszeichen Löwe und auch Surya selbst sind den Kshattriyas, den Kriegern und Herrschern, zugeordnet, das Erdzeichen Stier hingegen den Vaishyas, den Kaufleuten. Da Surya als Herr des Aszendentenzeichens Löwe die Aufgabe hat, die Aktivität des Geborenen konkret zu umzusetzen, hat die Stellung von Surya im Erdzeichen Stier zur Folge, dass Donald Trump primär als reicher Geschäftsmann und nicht als Politiker oder Herrscher in Erscheinung tritt. Der Löwe-Grundimpuls wird durch die Stellung der Sonne im Zeichen Stier auf die Art und Weise variiert, wie es den Eigenschaften des Zeichens Stier entspricht. Donald Trump ist ein berühmter (10. Haus) Herrscher (Löwe) unter den Geschäftsleuten (Stier).

"All meine Schönheit besteht darin, dass ich sehr reich bin." - Donald Trump (widtv 1)

Das Selbstbewusstsein, das durch das Aszendentenzeichen Löwe verkörpert wird, ist eigentlich vollkommen souverän und von nichts anderem abhängig. Durch die Stellung der Sonne im 10. Haus im Venus- und Erdzeichen Stier wird das Selbstbewusstsein davon abgeleitet, dass die eigene Person als sehr reicher Mann berühmt ist. Auch der Narzissmus, den man Donald Trump zuschreibt, hängt mit dieser Stellung der Sonne zusammen.

Eine weitere bedeutende Schwächung von Surya ist dadurch gegeben, dass Surya im allerletzten Grad des Tierkreiszeichens Stier steht. Planeten im ersten und letzten Grad eines Tierkreiszeichens gelten als sehr geschwächt in ihrer Wirksamkeit.

Die Konjunktion von Surya und Rahu

Das Problematische an der Stellung der Sonne in Stier wird noch dadurch verstärkt, dass Surya mit seinem Erzfeind Rahu zusammensteht - und zwar so eng, dass sie auch in der Navamsa im selben Zeichen stehen.

Hier die Textbausteine zu Rahu:

Rahu in Vrishabha (Stier)

Das, was der Schattenplanet Rahu verkörpert: Gier, Trieb, Roheit, Bindung und Gespaltenheit - ist von seiner Dynamik her geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Stier: Ruhiger Genuss, Sinnenfreuden, Besitzstreben, Gemütlichkeit und materielle Bindungen.

Rahu steht hier stark und bringt daher, trotz seiner Übeltäter-Natur, zum Teil vergleichsweise recht positive Ergebnisse hervor. Maßlose Begierden bestimmen das Verhalten, wobei das Bewusstsein dies oft garnicht mitbekommt. Ausgeprägte Triebhaftigkeit. Sex- und Genuss-Sucht, Sammelwut, Gier nach Besitz, maßlos Essen und Trinken. Unfähigkeit, Menschen und Dinge loszulassen, die man als zu sich gehörig ansieht. Alles kaufen, alles besitzen, alles konsumieren und dadurch notwendigerweise unglaublich glücklich sein - dieses von der modernen Werbung propagierte "Ideal" entspricht der Stellung von Rahu im Stier, ebenso wie die maßlose Raff- und Profitgier der multinationalen Großkonzerne.

Rahu im 10. Haus

Das, was der aufsteigende Mondknoten verkörpert: Gier, Trieb, Roheit, Bindung, Gespaltenheit - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 10. Hauses: Öffentlichkeit, Staat, Ruhm, gesellschaftliche Stellung, Beruf.

Relativ günstige Position des allesverschlingenden Übeltäters Rahu. Der Geborene hat eine fast magische Fähigkeit, die Öffentlichkeit für seine Zwecke zu gewinnen, Vorgesetzte für sich einzunehmen, erfolgreich Karriere zu machen, eine gute Figur abzugeben, sich selbst erfolgreich darzustellen und eine hohe Position in der Gesellschaft zu erlangen. Unersättliche Machtgier, extremer Geltungsdrang - was häufig irgendwann im Leben zum Verlust des guten Rufes oder der eigenen exponierten Stellung führt. Erfolgreicher Lügner und Betrüger und ein Meister im Tarnen und Verschleiern. Tendenz zu mehr als einem Beruf gleichzeitig. Gefahr von Skandalen. Passende Stellung für Sänger, Schauspieler, Politiker und andere Berufe innerhalb des Showbusiness. Große Versuchung, sich den eigenen gottgleichen Status durch Einnahme von Drogen bestätigen zu wollen.

Hauptkennzeichen von Rahu sind seine Unersättlichkeit und Unbewusstheit. In Stier im 10. Haus bedeutet dies: egal wie viel Reichtum und Ruhm erlangt werden - es ist nie genug und es stellt sich niemals Sättigung oder Zufriedenheit ein. Allerdings ist Rahu im Zeichen Stier erhöht und steht als Übeltäter in einem verbessernden Haus günstig. Für sich allein betrachtet ist Rahu erhöht in Stier im 10. Haus ein positiver Faktor für Reichtum und Erfolg im Leben.

Rahus enge Konjunktion mit Surya ist allerdings außerordentlich problematisch für Surya und die Persönlichkeit des Geborenen, die von Surya als Herr und Karaka des 1. Hauses repräsentiert wird. In einer Konjunktion gehen zwei Planeten eine enge Verbindung ein. Da Rahu und Surya extrem verfeindete Prinzipien sind ist diese Verbindung sehr ungünstig.

Surya als eines der beiden Himmelslichter im Horoskop steht für Bewusstsein, Rahu für unbewusste Triebhaftigkeit. Surya repräsentiert Souveränität, Rahu Abhängigkeit. Surya integriert, Rahu spaltet.

Diese Konjunktion des Aszendentenherrschers Surya in Stier mit Rahu ist eine perfekte astrologische Bestätigung des Klischees des von unersättlicher Profitgier getriebenen Kapitalisten.

Venus als Herr des Zeichens Stier und Herrscher über die Planeten, die sich in Stier befinden, ist bester Freund von Rahu und gerade mal neutral gegenüber Surya, was die Position von Surya gegenüber Rahu weiter schwächt.

Der volle Aspekt des Jupiter auf die Sonne im 10. Haus bringt der Sonne eine gewisse Unterstützung. Auch der Mond und Ketu nehmen per vollem Aspekt Einfluss auf Surya und Rahu im 10. Haus. Dazu später mehr.

Erstes Fazit der Analyse des Aszendenten und Aszendentenherrschers

Das herrscherliche Selbstbewusstsein und die Souveränität des Aszendenten Löwe werden durch den kämpferischen Raja-Yoga-Planeten Mars im ersten Haus gesteigert und kraftvoll "gepusht" und durch die Stellung der Sonne im 10. Haus ins Rampenlicht der Öffentlichkeit gestellt und so noch einmal verstärkt, durch die Stellung des Aszendentenherrschers Surya in Stier und die enge Konjunktion von Surya mit Rahu allerdings dann erheblich verfälscht und geschwächt.

"Oder es ist etwas in ihm, das auf der Suche nach Selbst(bewusstsein) ist oder etwas, das sich wie ein Loch anfühlt, das er auf all jene Arten auszufüllen versucht - sei es durch Geld, Politik, Angeberei und Draufgängertum, aggressives Mobbing ..." - Matthew Dowd (widtv 2)

Der Mond in Skorpion im 4. Haus

Da der Mond sich im 4. Haus befindet können die beiden zentralen persönlichen Faktoren Mond und 4. Haus gemeinsam abgehandelt werden.

Hier erst einmal die Textbausteine:

Der Mond (Chandra) in Vrishika (Skorpion)

Das, was der Mond verkörpert: Geist, Denken, Fühlen, Aufmerksamkeit, Wachheit - ist geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Skorpion: Durchsetzung, Vernichtungstrieb, Fanatismus, Befreiung, Ablehnung.

Jedes Tierkreiszeichen beinhaltet eine bestimmte Form von Dynamik des Bewusstseins. Das vom Mond verkörperte Denken und Fühlen eines Menschen nimmt die Bewusstseinsdynamik an, die das Tierkreiszeichen anzeigt, in dem er steht. Der Geist eines Menschen ist das "innere Organ", das sein Denken und Fühlen organisiert. Es ist die Grundnatur des Geistes, sehr dynamisch und zugleich sehr flexibel zu sein und dadurch die unterschiedlichsten Erfahrungen im Leben widerzuspiegeln - vor allem aber ist es seine Natur, sich in Zyklen von Ruhe und Aktivität weiter zu entwickeln und zu Ebenenen höherer Freude voranzuschreiten; Evolution ist die Natur des Geistes.

Die innere Dynamik, die der Mond dadurch annimmt, dass er in einem bestimmten Tierkreiszeichen steht, verleiht dem individuellen Geist (Sanskritwort für den Geist: Manas) eine spezifische Prägung, die der flexiblen und dynamischen Grundnatur des Geistes mehr oder auch weniger zuträglich sein kann.

Im Zeichen Skorpion steht der Mond "im Fall", d.h. die in diesem Zeichen vorherrschende innere Dynamik des Bewusstseins ist mit der Grundnatur des Geistes sehr schlecht zu vereinbaren. Die destruktive und seelische Energien mit großem Willensaufwand konzentrierende Natur des Zeichens Skorpion staut und verfremdet den natürlichen Fluss des Denkens und Fühlens, die Stimmung wird gefährlich, abgründig und bedrohlich. Starke unbewusste Triebkräfte und Energien dominieren das Denken und Fühlen. Übermäßig willensbetont.

Menschen mit dieser Mondstellung haben oft die instinktive Tendenz, ihre Gedanken und Gefühle zu verbergen. Sie können z.B. mit erstaunlicher Leidensfähigkeit sehr lange Zeit einen inneren Zustand wahrer Höllenqualen ertragen, ohne dass viel davon nach außen dringt. Ihre Handlungen sind oft von einer Art indirekter Agressivität geprägt. Sie verfolgen ihre Absichten mit zäher Willensenergie und konzentrierter Entschlossenheit, die alles abweist, das sie als nicht zu ihr passend ansieht und sich von nichts ablenken lässt.

Im Horoskop sind sehr starke positive Faktoren nötig, um erfolgreich dem Leiden und den Gefahren entgegen zu wirken, die mit dieser ungünstigsten Stellung des Mondes verbunden sind. Im glücklichsten Fall kann ein Mensch mit dieser Konstellation unter dem Einfluss starker spiritueller Tendenzen durch den Tod hindurchgehen, um zur Unsterblichkeit zu gelangen - dann verwirklicht er nach vielen Gefährdungen "das Licht jenseits der Dunkelheit", von dem die vedischen Schriften sprechen.

Chandra, der Mond, im 4. Haus

Das, was der Mond verkörpert: Geist, Denken, Fühlen, Aufmerksamkeit, Wachheit - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 4. Hauses: Seelenleben, Heim, innerer Friede, Privatleben, Mutter.

Sehr starke Stellung des Mondes, denn er steht in einem einflussreichen Haus, das zudem auch noch am besten zu ihm passt. Reiches Gefühlsleben und Privatleben. Bei allem, was erlebt wird, wird sehr intensiv wahrgenommen, wie es sich auf die eigene Gefühls- und Gedankenwelt auswirkt. Interesse an Psychologie und an der eigenen geistig-seelischen Entwicklung. Enge und wertvolle Beziehung zur Mutter, die glücklich ist und lange lebt. Glück und Freude in Bezug auf Häuser und Fahrzeuge. Viele Annehmlichkeiten und Luxus. Erfolgreiche Karriere, hohe Stellung in der Gesellschaft und viel Anerkennung. Herzliche und gute Beziehungen zu Frauen. Ausgezeichnete Erziehung und Bildung. Kennt sich selbst und andere.

Der Mond steht stark im vierten Haus, weil er dadurch zugleich Bewohner und Karaka dieses Hauses ist. Er steht sehr ungünstig im Zeichen Skorpion, weil dies das Zeichen seines Falles ist. Aber hier gibt es etwas zu überlegen.

Exkurs: Der Mond im Fall im Zeichen Skorpion

Der Mond ist im Zeichen Stier erhöht und infolgedessen im gegenüber liegenden Zeichen Skorpion im Fall. Dies kennzeichnet seine denkbar beste und seine denkbar ungünstigste Stellung in einem Tierkreiszeichen.

Jyotish-technisch ist es zwar so, dass der Mond in den den ersten drei Graden des Tierkreiszeichens Stier erhöht ist (also von 0° Stier bis 3° Stier) und sich in den folgenden Graden (von 3° bis 30°) in Stier in seinem Mulatrikona-Zeichen befindet. Mulatrikona bedeutet wörtlich Wurzel-Trigon. Ein Planet in Mulatrikona gilt als besser gestellt als in seinem eigenen Zeichen und nicht ganz so hervorragend gestellt wie in seinem Zeichen der Erhöhung. In meiner Übersichtstabelle der Planeten habe ich die Mulatrikona-Stellung nicht aufgeführt - ein Versäumnis, das ich bald einmal korrigieren muss.

Wenn der Mond nur in den ersten drei Graden von Stier erhöht ist könnte man argumentieren, dass er sich entsprechend auch nur in den ersten drei Graden des Zeichens Skorpion im Fall befindet und er vom 4. bis 30. Grad des Zeichens Skorpion je nach seiner temporären Stellung zum Mars, dem Herrn des Zeichens Skorpion, im Zeichen seines Freundes oder im Zeichen seines Feindes steht, denn der Mars ist seiner Natur nach neutral gegenüber dem Mond. Denn eine "Anti-Mulatrikona"-Stellung eines Planeten gibt es im Jyotish genauso wenig wie eine "Exil"-Stellung eines Planeten, der sich in dem Zeichen befindet, das seinem eigenen Tierkreiszeichen gegenüber steht.

Verschiedene Astrologen scheinen diesen Zusammenhang unterschiedlich zu bewerten. Hier meine momentane Sicht der Dinge (September 2017):

Der Mond befindet sich zwar technisch gesehen nur in den ersten drei Graden von Skorpion im Fall, aber er steht grundsätzlich im Zeichen Skorpion sehr problematisch, selbst wenn er dort - wie im Fall von Donald Trump oder auch von Albert Einstein - im Zeichen seines Freundes Mars steht. Der Grund dafür ist, dass die destruktive, fanatische und sture Bewusstseinsdynamik des Zeichens Skorpion nicht gut zur beweglichen, flexiblen und positiven Natur des Mondes passt. Der Mond verkörpert Manas, den Geist und dessen Natur ist das Streben nach Entwicklung, Wachstum und hin zu mehr Freude; zu dieser Natur passt es überhaupt nicht, dass sie von der sturen und destruktiven Bewusstseinsdynamik des Zeichens Skorpion gesteuert wird. Dies gilt sicherlich für seine Stellung im gesamten Tierkreiszeichen.

Hinzu kommt, dass ein Planet um so weniger Strahlen besitzt, je näher er dem Grad seines Falles steht - beim Mond also in der Nähe des 3. Grades Skorpion. Die Anzahl der Strahlen eines Planeten ist wichtig für die Beurteilung seiner Qualität im Horoskop - Parashara führt dies in Kapitel 73 seiner Hora Shastra aus.

Ich würde es zusammenfassend etwa so ausdrücken: der Mond steht grundsätzlich im gesamten Zeichen Skorpion im Fall, d.h. denkbar ungünstig. Dies wirkt sich am extremsten negativ aus, wenn er in den ersten drei Graden von Skorpion steht und am allerextremsten negativ, wenn er sich im 3. Grad und damit im Grad seines Falles befindet.

Für die Stellung des Mondes in den Vargas, d.h. in den Neunteln (Navamsa), Zwölfteln usw. eines Tierkreiszeichens, spielt die Gradstellung keine Rolle. Dort ist der Mond in Stier erhöht und in Skorpion im Fall.

Allerdings greift natürlich auch hier der §1 der Jyotish-Interpretation, welcher besagt, dass man niemals einen Faktor im Horoskop isoloiert betrachten darf. Wenn der Mars, der das Zeichen Skorpion und den darin befindlichen Mond beherrscht, durch seine temporäre Stellung zum Mond dessen Freund ist und selbst stark und günstig steht, so wird das die sehr ungünstige Stellung des Mondes im Zeichen Skorpion sicherlich mildern und teilweise ausgegleichen. Dies gilt auch für Aspekte gut gestellter Planeten auf den Mond, die seine Freunde sind.

Soviel zu diesem Exkurs; die Gedanken hierzu sind auch für andere Planeten in ihrem Zeichen des Falles maßgeblich.

Skorpion ist ein Wasserzeichen, das heißt es geht hier um Emotionen. Es ist ein fixes Zeichen, also geht es um angesammelte, aufgestaute Emotionen. Der Skorpion ist ein giftiges Tier, also stehen negative Emotionen im Vordergrund. Herrscher ist der Mars; so wie die Venus Erfreuliches, Förderliches an sich heranzieht, so stößt der Mars Unerfreuliches, Widriges ab. Die Aktivität des Zeichens Skorpion besteht darin, negative Emotionen zunächst anzusammeln und dann auf aggressive, kompromisslose Art loszuwerden.

Dass der Mond in diesem Tierkreiszeichen und zudem noch im 4. Haus steht bedeutet, dass die Mentalität des Geborenen in hohem Grade hiervon geprägt und so durch Eigenschaften wie grimmig, zornig, destruktiv, verletzend, kompromisslos, fanatisch usw. gekennzeichnet ist.

"Ist er ein glücklicher Mensch? ... Man wird ihn niemals zufrieden erleben." - Omarosa Manigault-Stallworth (widtv 3)

Dies ist ganz gewiss keine Konstellation, die jemanden zu einem glücklichen oder angenehmen Menschen macht.

"Niemand kommt ihm darin gleich, wenn es um die Methode der persönlichen Kränkung geht." - Paul Solotaroff (widtv 6)

Da der Mond im 4. Haus das 10. Haus voll aspektiert, kommt diese innere Mentalität auch beim Auftreten in der Öffentlichkeit zum Tragen.

Die Phase des Mondes

Die Phase des Mondes - zunehmend, abnehmend usw. - ist von Bedeutung im Jyotish. Der zunehmende und relativ volle Mond gilt als Wohltäter-Planet, der abnehmende und relativ leere Mond (schmale Mondsichel) als Übeltäter.

Bei Donald Trump scheint der Mond auf den ersten Blick diesbezüglich sehr günstig zu stehen, da er zunehmend und ganz kurz vor Vollmond ist.

Der Vollmond, der Mond in seiner Fülle, ist die hervorragendste, strahlendste Phase des Mondes und kennzeichnet einen sehr lebendigen, wachen Geist und eine Aufmerksamkeit, die nicht nur begrenzt auf das Objekt fixiert ist, das wahrgenommen wird, sondern auch die Umgebung des Objektes mit wahrnimmt. Dies würde in gewissem Grade die Rigidität der Stellung des Mondes in Skorpion ausgleichen.

Aber den Vollmond wird es im Fall des Horoskopes von Donald Trump nicht geben, sondern stattdessen eine totale Mondfinsternis!.

Es handelt sich dabei um einen sogenannten "Blutmond". Diese Besonderheit in Donald Trumps Horoskop wurde bereits recht früh von indischen Astrologen festgestellt und hat auch im Westen zu Spekulationen geführt, u.a. zu der Vermutung, dass Trump der Antichrist sei. Wer will kann das googeln.

Tatsächlich gilt im Jyotish eine Mondfinsternis als etwas, das einer totalen Katastrophe am nächsten kommt. Das Problematische daran wird noch durch die Stellung des Mondes in Skorpion und durch die Tatsache verstärkt, dass der Mond während der Finsternis dann im letzten Grad des Tierkreiszeichens steht, wo ein Planet sich gleichsam in einem Loch befindet und stark geschwächt ist.

"Ich denke er verkörpert das, was mit unserem Land nicht stimmt." - Eine Amerikanerin über Donald Trump (widtv 1)

Totale Mondfinsternis statt Vollmond, das entspricht in dieser Konstellation einer drohenden Bewusstlosigkeit statt vollem Bewusstsein. Zu dieser Mondstellung fällt mir das Bild eines Boxers kurz vor dem K.O. ein - was ihn nach landläufiger Auffassung besonders gefährlich für seinen Gegner macht.

Das 4. Haus steht für das eigene Seelenleben eines Menschen, für seine Wohnung, sein Haus und Heim, sein Elternhaus, insbesondere die Mutter und in weiterem Sinn auch für seine Heimat - im Fall von Donald Trump die USA.

So dramatisch die Stellung des Mondes in Skorpion im 4. Haus kurz vor einer totalen Mondfinsternis auch erscheinen mag, man darf sie nicht isoliert betrachten - dies ist gleichsam der §1 einer ernsthaften Jyotish-Interpretation.

Ketu in Konjunktion mit dem Mond

Hier die Textbausteine zu Ketu im 4. Haus und Ketu in Skorpion:

Ketu im 4. Haus

Das, was der Schattenplanet Ketu verkörpert: Loslösung, Verfeinerung, Überirdisches, Befreiung, Erleuchtung - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 4. Hauses: Seelenleben, Heim, innerer Friede, Privatleben, Mutter.

Seltsame Gemütszustände, die den Geborenen irritieren und schwer zu erklären sind. Im ungünstigsten Fall schizophrene und psychotische Phasen, im günstigsten Fall Erleuchtungserlebnisse. Ist sich selbst ein Rätsel. Eigenartiges Elternhaus und eine sehr ungewöhnliche Mutter. Hellsichtigkeit. Das Privatleben zeigt einen ganz anderen Menschen, als es sein Auftreten in der Öffentlichkeit erwarten lässt. Wohnt in einem Spukhaus.

Gestörte Beziehung zur Mutter, die selbst schwach, kränklich oder ohne Selbstvertrauen ist oder Verlust der Mutter unter eigenartigen Umständen. Feine Unterscheidungsfähigkeit und Suche nach dem Sinn des Lebens und der Wahrheit. Schwierigkeiten, Haus oder Landbesitz zu erlangen. Lebt eventuell in einem alten Haus mit Wanzen, Insekten oder anderem Ungeziefer. Probleme in der Erziehung und Ausbildung. Starkes Interesse an Spiritualität und Erleuchtung. Heimtückisch und verrückt. Angst vor Vergiftung. Plötzliche Wendungen im Leben.

Ketu in Skorpion

Das, was der Schattenplanet Ketu verkörpert: Loslösung, Verfeinerung, Verwirrung, ungewöhnlicher Zustand und Erleuchtung - ist von seiner Dynamik her geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Skorpion: Durchsetzung, Vernichtungstrieb, Fanatismus, Befreiung und Ablehnung. Äußerst subtile, heimtückische Methoden, Gegner restlos zu vernichten: durch bösartige Fallen, Gift, Intrigen, Meuchelmord und Verrat. Kalter, präzise und konsequent in destruktive Handlungen umgesetzter Hass. Totaler Krieg. Dschihad.

Wahnvorstellungen von Bedrohung und äußerster Gefahr. Verfolgungswahn. Psychotische Zustände, in denen innere Stimmen zu mörderischen Taten auffordern. Scheinbar grundlose Panikanfälle.

Göttliche Destruktivität und Rache (Parashuram). Die alles vernichtende Zeit (Mahakali). Rauschgiftsucht. Extreme Zustände von Besessenheit. Böse Geister. Satanismus. Schlangengift. Rauschhafter Zerstörungstrieb.

Auf der höchsten Ebene aber auch Moksha - endgültige Befreiung und Erleuchtung, in der "das Licht jenseits der Dunkelheit" verwirklicht wird. Shiva. Vollendung in Yoga. Perfekt durchgeführte Opferhandlungen (Yagya).

Jyotish-technisch gesehen jedenfalls eine günstige Stellung von Ketu.

Wenn ich jetzt den Textbaustein zu Ketu in Skorpion lese, scheinen mir die Formulierungen etwas zu negativ zu sein, besonders der Abschnitt über Wahnvorstellungen. Schließlich ist Ketu in Skorpion erhöht.

Für sich allein sehe ich im erhöhten Ketu in Skorpion im 4. Haus u.a. die Fähigkeit, auf geniale und subtile Weise negative Emotionen abzubauen und einen verborgenen spirituellen Einfluss im Elternhaus oder seitens der Mutter (Angelegenheiten des 4. Hauses sind oft verborgen; das 4. Haus steht dem 10. Haus, das Öffentlichkeit verkörpert, gegenüber).

Volle Aspekte von Sonne und Rahu in 10 auf den Mond und Haus 4

Da die Sonne schwach steht und Rahu ein Feind des Mondes ist, kein besonders günstiger Einfluss. Gier nach Reichtum, materiellem Genuss und Macht beeinflussen Seelenleben, Elternhaus usw.

Voller Aspekt des Mars auf den Mond und Haus 4

Der Mars ist ein Raja-Yoga-Karaka, steht stark und ist ein Freund des Mondes. Mars ist zudem noch der Herr des 4. Hauses und hat somit einen außerordentlich starken Einfluss auf das 4. Haus und den Mond.

Der Mond als Herr des 12. Hauses im 4. Haus

Hier der Textbaustein:

Der Planet beschäftigt sich mit den Themen des 4. Hauses: Seelenleben, Heim, innerer Friede, Privatleben, Mutter - und organisiert damit die Angelegenheiten des 12. Hauses: Schulden, Vergeblichkeit, Isolation, Fehlschlag, Fremde.

Der Horoskopeigner ist unglücklich, deprimiert, melancholisch und pessimistisch. Psychosomatische Leiden. Von bösen Ahnungen erfüllt. Wird von der Mutter vernachlässigt, abgelehnt oder verliert sie früh. Trübe Stimmung im Elternhaus. Schulden, Fehlschläge und Verluste in Zusammenhang mit Fahrzeugen, Wohnungen und Häusern. Ausgaben für Psychologen und Psychiater.

Unerfreuliches Privatleben und auch in der Karriere läuft vieles nicht gut. Wohnt in einem Kloster, einer Anstalt oder im Gefängnis. Schlechte Erziehung. Unkreativ. Kinderlos. Nimmt elende oder schlechte Menschen bei sich auf.

Kein Glück seitens der Mutter, die ein schweres Schicksal hat oder früh stirbt. Interesse an Spiritualität und Erlösung (Moksha). Leben in der Fremde. Hat kein schönes Heim und ständig Ärger mit dem Vermieter.

Maharishi Parashara:

Erfährt kein Glück in Bezug auf die Mutter und erleidet Tag für Tag Verluste hinsichtlich Land, Fahrzeugen und Häusern.

Ganz offensichtlich bedeutet es eine weitere Schwächung der Position des Mondes, dass er als Herr des 12. Hauses im 4. Haus steht. Der Mond hat die Aufgabe, mit Niederlagen und Verlusten im Leben umzugehen; wegen der Zuteilung eines so unerfreulichen Auftrages ist der Mond auch ein Feind des Aszendenten Löwe. Dies bedeutet auch, dass Niederlagen (12. Haus) stark die eigenen Emotionen (Mond, 4. Haus) berühren, sehr zu Herzen genommen und - in Anbetracht der bevorstehenden totalen Mondfinsternis - als Vorboten des totalen Unterganges empfunden werden. Mit Niederlagen kann Donald Trump deshalb nur äußerst schwer umgehen.

Auch hier ist es wiederum der Mars, der Raja-Yoga-Erfolgs-Planet und Herr über das 4. Haus und den Mond, der das Problem lösen soll.

Die Unfähigkeit des denkenden, fühlenden und wahrnehmenden Aspektes der Persönlichkeit (Mond), mit Niederlagen umzugehen und die große Stärke des aktiv handelnden Aspektes der Persönlichkeit (Mars) führen dazu, dass Niederlagen schlichtweg nicht in Frage kommen und nicht existieren. Donald Trump hat immer wieder verheerende Niederlagen, Fehlschläge und Pleiten in seinem Leben schlichtweg nicht als solche wahrgenommen oder sogar in Siege umgedeutet - der Sieg des Willens über den Realismus. Und das hat immer wieder funktioniert.

Synthese: Aszendent und Mond, Körper und Geist

Nach der Analyse der wichtigsten persönlichen Faktoren im Horoskop ist es nun an der Zeit zu einer ersten Synthese der einzelnen Faktoren.

Körper und Geist treten im Jyotish Chart in Gestalt von Aszendent und Mond als unterschiedliche, getrennte Faktoren der Persönlichkeit in Erscheinung. Im Leben wirken sie natürlich niemals getrennt voneinander, sondern jederzeit intensivst zusammen.

Man kann nun untersuchen, in welchen Häusern der Mond, der Aszendent, der Herr des Aszendenten (in unserem Chart die Sonne) und eventuell auch die Sonne als Karaka des Aszendenten zusammenwirken. Diese Häuser werden sicherlich für das Leben des Geborenen von besonderer persönlicher Bedeutung sein. Übrigens sind in jedem Chart das 1. Haus, das 4. Haus, das Haus in dem der Aszendentenherrscher oder die Sonne oder der Mond sich befinden, grundsätzlich schon einmal von persönlicher Bedeutung.

Man untersucht im Chart ein Haus nach dem anderen:

1. Haus: Hier ist die Sonne als Herr und Karaka präsent, aber der Mond nicht.

2. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

3. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

4. Haus: Hier ist die Sonne per vollem Aspekt präsent und der Mond als Herr, Karaka und Bewohner.

5. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

6. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

7. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

8. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

9. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

10. Haus: Die Sonne ist als Bewohner präsent und der Mond per vollem Aspekt.

11. Haus: Weder Sonne noch Mond präsent.

12. Haus: Der Mond ist als Herr präsent, die Sonne nicht.

Somit stellen das 4. Haus (Seelenleben, Heim, innerer Friede, Privatleben, Mutter) und das 10. Haus (Öffentlichkeit, Staat, Ruhm, gesellschaftliche Stellung, Beruf) für Donald Trump Lebensbereiche von besonderer persönlicher Bedeutung dar.

Außerdem ist festzuhalten, dass der Mars, der durch seine Stellung im 1. Haus ohnehin schon ein bedeutender persönlicher Faktor im Horoskop ist, auch das eben hervorgehobene 4. Haus beherrscht, somit auch Herr über den dort befindlichen Mond ist und zudem das 4. Haus auch noch voll aspektiert. Der Mars verbindet so den Aszendenten und den Mond sowie das 1. und 4. Haus. Das 4. Haus ist noch wichtiger als das 10. Haus, weil hier auch der Mars, der selbst ein bedeutender persönlicher Faktor ist, involviert ist.

Hier noch einmal die wichtigsten Angelegenheiten des 4. Hauses:

Seelenleben, Denken und Fühlen, Psyche, innere Motive. Heim, Heimat, Wurzeln, Herkunft, Tradition. Mutter, Elternhaus, Kindheit. Erziehung und Bildung in der Kindheit und frühen Jugend, Allgemeinbildung. Athmosphäre im Elternhaus. Erinnerungen, Vergangenheit. Mantras und andere Fahrzeuge. Kultur, Brauchtum, Mundart, Tradition, Überliefertes. Geborgenheit. Das Grundgefühl "Mutter ist zuhause, mir kann nichts passieren". Ort des Rückzugs und der Regeneration. Zugang zum eigenen Inneren. Psychologie. Vorfahren, Ahnen, Ahnenforschung. Naturverbundenheit. Wälder und Höhlen. Vergrabene Schätze. Bodenschätze, Edelsteine. Verborgene Vorgänge.

Insgesamt sind die persönlichen Faktoren im Chart hier stark miteinander verbunden, was immer auf eine besonders prägnante Persönlichkeit hinweist. Zudem befinden sich sämtliche persönlichen Faktoren in dreien der vier Kendras (Eckhäuser), die ohnehin die Häuser mit der zentralsten Bedeutung und der wichtigsten Dynamik im Leben sind.

Der unmittelbar auf eine totale Finsternis zugehende Mond in einer problematischen Zeichenstellung steht hierbei für das Problem, der Rajayoga-Karaka Mars für die Lösung.

Durch die starke Verbindung des 4. Hauses mit dem 10. Haus und dem Zeichen Stier tritt nicht nur das Nebenthema "Immobilienbesitz" des 4. Hauses in den Vordergrund, sondern auch das Thema "Heimat". Die Heimat von Donald Trump ist sein Heimatland, die USA.

"Ich wollte das nicht tun, (aber) ich sehe einfach, dass unser Land auf dem Weg in die Hölle ist" - Donald Trump zu seiner Motivation, Präsident der Vereinigten Staaten werden zu wollen

"Wir werden Amerika wieder stark machen. Wir werden Amerika wieder stolz machen. Wir werden Amerika wieder sicher machen. Und wir werden Amerika wieder groß machen." - Donald Trump

Diese beiden Zitate von Donald Trump repräsentieren sehr gut die Stellung des Mondes als Problem und die Stellung des Rajayoga-Karaka Mars als Lösung in seinem Horoskop.

Andererseits ist der Mond, der das Problem darstellt, nicht irgend ein Faktor im Horoskop, sondern ein zentraler persönlicher Faktor: das eigene Bewusstein, der Geborene selbst.

Donald Trump hätte auch sagen können "Ich sehe einfach, dass ich auf dem Weg in die Hölle bin" und "Ich werde mich wieder stark, stolz usw. machen."

Der Mars ist der einzige Faktor im Horoskop, der die problematische Stellung des Mondes auszugleichen vermag!

Der Mond steht problematisch, die Sonne in Stier nicht stark genug. Der Mars soll alles richten.

Schon in seiner Jugend hat Trump erlebt, dass das funktioniert. Weil die vom Vater so geförderte Killer- und Raubtiermentalität bei seinem Sohn Donald im Alter von 13 Jahren so außer Kontrolle geriet, dass die Eltern und Lehrer (einen Musiklehrer hat er geschlagen) ihn nicht mehr bändigen konnten, hat sein Vater ihn in ein Privatinternat, die New York Military Acadamy, geschickt, wo die Kinder brutal gedrillt und diszipliniert wurden. Und das hat nicht nur funktioniert - es hat Donald dort sogar gefallen! Er setzte sich dort durch und wurde als hervorragender Sportler respektiert - beides Mars-Qualitäten.

Der Mars im Feuerzeichen Löwe als alleiniger Heilsbringer - das verweist natürlich darauf, dass Stärke, Kampf und Krieg die Hauptmittel der Lösung von Problemen sein sollen und steht für die Überzeugung, dass es kein Problem gibt, das so groß ist, dass es nicht mit einer Feuerwaffe in der Hand gelöst werden kann - eine sehr amerikanische Art, die Dinge zu sehen.

"Ich werde unser Militär so groß, mächtig und stark machen, dass niemand sich mit uns anlegen wird." - Twitter Nachricht von Donald Trump

Dass Donald Trump nun Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist bedeutet, dass die USA und die Aktivtät dieses mächtigsten Landes der Welt in der Zeit seiner Herrschaft wesentlich von den Eigenschaften und Tendenzen geprägt sind, die seine Persönlichkeit ausmachen. "Der König und das Land sind eins" - so heißt es in einem Spielfilm über König Arthur und dies ist auch die vedische Sicht der Dinge. Dies gilt auch für die relativ kurzen Amtszeiten demokratischer Herrscher.

Verfeinerte Untersuchung des 4. und 10. Hauses

Wenn man sich so intensiv mit einem Chart beschäftigt, dass man es im Kopf hat und quasi mit sich herum trägt, werden einem nach einer Weile oft Zusammenhänge klar, die man zunächst noch nicht erkannte. Jedenfalls geht es mir oft so.

Es wurde bereits festgestellt, dass neben dem 1. Haus das 4. und 10. Haus von Donald Trump von besonderer Bedeutung sind, weil hier die persönlichsten Faktoren des Horoskopes zusammenwirken. Surya, der Herr und Karaka des 1. Hauses, befindet sich im 10. Haus. Chandra, der Herr und Karaka des 4. Hauses befindet sich im 4. Haus und wird dort von Mangal, der als Rajayoga-Planet im 1. Haus steht, beherrscht und zudem noch voll aspektiert. Surya und Chandra erhalten in ihren jeweiligen Häusern volle Dikbala (Richtungsstärke) und entfalten in ihren Häusern die größtmögliche Kraft. Das 4. und das 10. Haus sind außerdem dadurch verbunden, dass Surya und Chandra sich gegenseitig voll aspektieren und dass die Rahu-Ketu Achse die beiden Häuser verbindet. Die Häuser 4 und 10 sind als Eckhäuser (Kendras) ohnehin in jedem Horoskop von großer Bedeutung, aber im vorliegenden Horoskop wird diese Bedeutung noch einmal enorm gesteigert, wobei das 4. Haus durch die enge Verbindung mit Mangal noch wichtiger ist als das 10. Haus, obwohl Surya im 10. Haus andererseits der Atmakaraka unter den Planeten ist und damit noch zusätzlich an Bedeutung und Einfluss gewinnt.

Rahu und Ketu stehen jeweils exzellent im 10. und im 4. Haus - Rahu in Stier im Zeichen seiner Erhöhung und Ketu in Skorpion in seinem eigenen Zeichen. Rahu, der unersättliche Begierden verkörpert, steht für unbegrenzte Sinnesfreuden im Äußeren (10. Haus) und Ketu, der Signifikator für Befreiung (Moksha) in Skorpion für vollkommene Befreiung und Erleuchtung im Inneren. Das erinnert an die vedischen Texte, in denen beschriebenen wird, dass die höchste Gottheit, nachdem sie zu ihrer vollen Zufriedenheit verehrt wurde, zugleich weltliche Freuden (Bhukti) und Erleuchtung (Mukti) gewährt und ist - für sich allein gesehen - ein Hinweis auf eine hoch entwickelte Persönlichkeit, die innere Freiheit und weltliche Freuden zu integrieren vermag. Rahu und Ketu in ihrer starken Zeichenstellung in zweien der wichtigsten Häuser im Horoskop stellen gleichsam zwei starke Pole dar, die zusammen einen mächtigen Magneten bilden. Dabei ist Rahu als natürlicher Übeltäter im verbessernden 10. Haus gut gestellt, Ketu als Übeltäter im sensiblen 4. Haus hingegen nicht so gut, auch wenn er als Signifikator für Erleuchtung im 4. Haus passend steht, welches das Innere des Bewusstseins verkörpert.

Das Problem ist, dass Surya in Stier nicht gut positioniert ist und sich mit Rahu wechselseitig in der Beziehung von Todfeindschaft befindet, so dass Surya, die Verkörperung des Ichs, durch das Wirken von Rahu deutlich mehr geschädigt wird als davon zu profitieren. Unersättliche Gier nach Reichtum und Sinnesfreuden (Rahu) sind der Persönlichkeit und der Gesundheit (Surya) nicht zuträglich.

Noch problematischer ist, wie bereits ausgeführt, die Stellung von Chandra im Horoskop. Chandra steht im Fall in Skorpion und dort eng zusammen mit Ketu; Chandra steht Ketu als Todfeind gegenüber und Ketu behandelt Chandra feindlich. Zudem ist Chandra kurz vor einer totalen Verfinsterung. Dies hat zur Folge, dass Chandra überhaupt nicht fähig ist, den eigentlich sehr positiven Befreiungs- und Erleuchtungsimpuls von Ketu zu nutzen oder auch nur als solchen wahrzunehmen. Stattdessen bewirkt Ketu, dass die von der Stellung von Chandra angezeigten destruktiven und außerordentlich negativen Emotionen noch durch verwirrende Wahnzustände verstärkt werden, welche für einen nicht integrierten Ketu charakteristisch sind.

Im der Zeitschrift "Spiegel" und bei Spiegel Online am 25.10.2017 erschien ein Artikel, der davon handelt, wie kritisch einige amerikanische Psychologen die Persönlichkeit von Donald Trump beurteilen. Von einigen dieser Psychologen wird Donald Trump als Soziopath angesehen und mit Eigenschaften wie grausam, sadistisch, unmoralisch und primitiv beschrieben und es wird bei ihm eine "wahnhafte Loslösung von der Wirklichkeit" diagnostiziert. Auch andere Medien berichten von einer Konferenz von Psychologen, die unter dem Motto "Duty to Warn" (die Pflicht zu warnen) an der Universität Yale stattfand, in der ähnliche Gedanken vorgetragen wurden.

Auch wenn "Ferndiagnosen" wie diese unter Psychologen, den "Experten für das 4. Haus", kritisch gesehen werden, muss man vom Jyotish her bestätigen, dass diese Aussagen zentrale Aspekte der Persönlichkeit von Donald Trump korrekt beschreiben. Es ist die Stellung des Mondes im Horoskop, die diesen Charakterisierungen entspricht. Diese große Schwäche in der Persönlichkeit wird einzig und allein durch den großen Einfluss des Rajayoga-Planeten Mangal ausgeglichen, der das 4. Haus und auch Chandra beherrscht und laut Einflusstabelle (s.o.) mit 20 Punkten einen noch größeren Einfluss auf das 4. Haus hat als Chandra mit 16 und Surya mit 13 Punkten. Die enorme erfolgverleihende Dynamik und Kraft der Persönlickeit, die der Rajayogakaraka Mangal in seiner guten und einflussreichen Stellung im 1. Haus als Herr des 4. und des 9. Hauses repräsentiert, vermag immer wieder die düsteren und zerstörerischen Seiten seiner Persönlichkeit zu überspielen und auszugleichen.

Was für den Verlauf der Präsidentschaft von Donald Trump Hoffnung gibt ist die Tatsache, dass der Beginn seiner Präsidentschaft mit dem Beginn der Mahadasha von Guru (Jupiter) zusammenfällt, die Mitte November 2016 begann und 16 Jahre dauert. Guru wird damit die gesamte Amtszeit als Präsident beherrschen. Guru steht im Geburtshoroskop nicht ungünstig im 2. Haus im Zeichen Jungfrau und steht damit für praktische Vernunft. Auch zu Beginn seiner Mahadasha stand Guru im Zeichen Jungfrau. Er aspektiert voll das 10. Haus und beeinflusst dadurch stark das öffentliche Wirken und das Handeln als Amtsträger.

Guru ist mit Chandra und mit Mangal bestens befreundet, wird diese also unterstützen und von ihnen unterstützt werden. Er ist auch ein Wohltäter für den Lagna Simha. Personen in der nahen Umgebung von Donald Trump (Guru im 2. Haus) werden also in seiner Amtszeit einen vernünftigen und förderlichen Einfluss auf ihn ausüben. Guru Mahadasha, Guru Antardasha geht bis Ende 2018. Das Zusammenwirken von Guru und Chandra müsste sich in der Zeit ab März 2028 bewähren. In Anbetracht von Donald Trumps Alter ist es aber fraglich, ob er dann noch Präsident ist.

Jupiter in Jungfrau im 2. Haus

Nach der Untersuchung der persönlichen Faktoren im Horoskop bietet es sich an, die Herren der Häuser 5 und 9 zu untersuchen um zu sehen, welche Unterstützung der Aszendent erhält. Den Mars als Herr des 9. Hauses haben wir bereits analysiert.

Hier die Textbausteine zu Guru:

Das, was der Planet Jupiter verkörpert: Wissen, Freude, Erfolg, Gesetz, Ganzheit - ist geprägt durch die Eigenschaften des Tierkreiszeichens Jungfrau: Organisation, Reinheit, Nüchternheit, Berechnung, Detailsinn.

Auch wenn Jupiter selbst in diesem Tierkreiszeichen nicht besonders günstig steht, weil die weite Perspektive von Jupiter mit der auf Begrenzungen ausgerichteten Bewusstseinsdynamik des Zeichens Jungfrau nicht gut zusammen passt, so bringt er doch einige Qualitäten des Zeichens Jungfrau gut zum Ausdruck. Große Reinheit und Klarheit, beeindruckendes Detail-Wissen - der Geborene ist eine lebendige Datenbank. Ausgeprägte Fähigkeit zur erfolgreicher Organisation. Passende Stellung für erfolgreiche Erzieher, Juristen, Landwirte und für das mittlere Management.

Das, was der Planet Jupiter verkörpert: Wissen, Freude, Erfolg, Gesetz, Ganzheit - entfaltet sich in der Beschäftigung mit den Themen des 2. Hauses: Besitz, Sprache, Wissenserwerb, Familienleben, Nahrung.

Jupiter steht nicht ungünstig im zweiten Haus, nimmt aber andererseits hier im Gesamthoroskop keine besonders einflussreiche Stellung ein. Das 2. Haus profitiert also mehr von dieser Konstellation als Jupiter selbst und als das gesamte Horoskop. Das Zusammensein mit den Angehörigen und dem Ehepartner gestaltet sich erfreulich. Der Erwerb von Wissen und der sprachliche Ausdruck werden gefördert, ebenso der Genuss gesunder und guter Nahrung. All dies kommt auch dem beruflichen Erfolg zugute, da Jupiter vom 2. Haus starken Einfluss auf das 10. Haus nimmt. Viel hängt auch hier davon ab, ob Jupiter stark in seinem Tierkreiszeichen steht und welche Häuser er im Horoskop beherrscht.

Gelehrt. Brillanter Redner, der seine Zuhörer begeistert. Schönes Gesicht. Genießt ausgezeichnete Nahrung, aber möglicherweise zu viel davon. Ist großzügig und freigebig, wahrheitsliebend und tugendhaft, vermögend, intelligent, würdevoll, attraktiv und glücklich. Guter Geschmack. Aristokratische Manieren. Erfreuliches Ehe- und Familienleben. Wohlstand wird mühelos erworben. Besitzt Weisheit und Wissen. Zieht Glück und Erfolg an. Ist ein Dichter oder Astrologe und ein gefragter Ratgeber. Es wird als Gewinn angesehen, mit dem Geborenen zusammen zu sein.

Merkur, in dessen Zeichen Jupiter in Jungfrau steht, ist ein natürlicher Feind von Jupiter. Durch die temporäre Freundschaft steht Jupiter hier also im Zeichen eines neutralen Planeten, somit mittelmäßig stark. Zu beachten ist auch, dass Jupiter ein Wohltäter für den Aszendenten Löwe ist, Merkur, der über ihn herrscht, jedoch ein Übeltäter.

Jupiter als Herr der Häuser 5 und 8 im 2. Haus

Hier die Textbausteine dazu:

Der Planet beschäftigt sich mit den Themen des 2. Hauses: Besitz, Sprache, Wissenserwerb, Familienleben, Nahrung - und organisiert damit die Angelegenheiten des 5. Hauses: Kreativität, Kinder, höheres Wissen, gutes Karma, Gottes Segen.

Besitzt großen Reichtum, viel Wissen. Erfreut sich einer glücklichen Ehe und einer großen Schar von Angehörigen. Sehr kreativer Sprachgebrauch. Was er sagt, bewegt viel. Glückliches Zusammensein mit den eigenen Kindern. Hervorragende Bildung. Nimmt nur beste Nahrung zu sich.

Im günstigen Fall mit einer schönen Frau und wohlerzogenen Kindern gesegnet, Gewinne durch die Regierung oder den König. Im ungünstigen Fall arm, verliert Geld durch den Unwillen der Regierung, kann seine Familie nicht ernähren, erlebt Missverständnisse und Kummer mit der Familie. Allgemein aber große Intelligenz. Gelehrt. Ein Wissender. Karriere im Erziehungsbereich. Guter Redner. Kann Astrologe oder Mathematiker werden. Glückliches Familienleben. Große oder wohlhabende Familie. Reich. Gute Phantasie. Erlangt Wohlstand durch Tempel oder das Lehren religiöser Techniken, jedenfalls auf eine gute Weise.

Maharishi Parashara: Besitzt viele Söhne, Reichtum, ist Herr einer großen Familie, ehrenhaft, dem Ehepartner sehr zugeneigt und berühmt in der Welt.

Eine günstige Verbindung, die Wohlstand, Wissen und das Zusammensein mit Kindern und anderen Angehörigen fördert.

Der Planet beschäftigt sich mit den Themen des 2. Hauses: Besitz, Sprache, Wissenserwerb, Familienleben, Nahrung - und organisiert damit die Angelegenheiten des 8. Hauses: Katastrophe, Überforderung, Überlebenskampf, Loch, Opfer.

Verlust von Angehörigen oder des Ehepartners auf die eine oder andere Weise. Schlechtes Gedächtnis. Nimmt giftige Nahrung und Getränke zu sich. Gefahr von Drogenmissbrauch. Sehr destruktiver, übler Gebrauch von Sprache. Verbreitet Pessimismus und Untergangsstimmung. Mit dem Geborenen zusammen zu sein ist gleichsam die Hölle. Armut. Es fehlt am Nötigsten.

Unglückliches Familienleben. Schlechter Redner. Lügner. Schlechte Ausbildung. Rechtes Auge sieht schlecht. Halsprobleme. Ein langes, freudloses Leben voller Härten. Alle Arten von Problemen. Seine Frau versteht ihn nicht. Entfremdung oder Trennung der Ehepartner.

Maharishi Parashara:

Besitzt keine körperliche Stärke, nur wenig Reichtum und erlangt einmal verlorenen Reichtum nicht wieder.

Zunächst also offenbar eine ungünstige Verbindung des 2. Hauses mit dem Problemhaus 8. Als Herr des 8. Hauses organisiert Jupiter hier den Verlust von Besitz und Wissen und Probleme in Zusammenhang mit Angehörigen. Interessant, dass ein und derselbe Planet hier zugleich Gutes und Schlechtes bringt. Da Jupiter ein Freund des Aszendenten ist werden aber die positiven Aspekte überwiegen.

Hierzu noch folgende Überlegung, die einen interessanten Aspekt von Jyotish demonstriert, der "Bhavat Bhavam" genannt wird, was man übersetzen kann als "Von Haus zu Haus":

Das 1. Haus repräsentiert den Körper, das was man ist und das 2. Haus vom 1. Haus aus gesehen u.a. den eigenen Besitz. Das gegenüber liegende 7. Haus steht für das oder den, dem man sich gegenüber sieht: die Welt, den Partner, das Gegenüber und auch den Gegner und das, was man nicht ist. Das 8. Haus ist vom 7. Haus aus betrachtet das 2. Haus und verkörpert den Besitz des Partners, des Gegenübers usw. und den Besitz, den man nicht hat, das, was man aufgibt, opfert usw.

Jupiter ist in unserem Horoskop hier der Herr dieses 8. Hauses und er ist ein Wohltäter des Aszendenten Löwe, aber ein Übeltäter für das gegenüberliegende Zeichen Wassermann, von dem aus gesehen er im 8. Haus steht. Daher wird Jupiter als Herr von 8 in 2 eher den Besitz von anderen in den Besitz des Geborenen überführen als umgekehrt. Der volle Aspekt von Jupiter auf das 8. Haus verstärkt dies noch. Daher ist die Stellung von Jupiter als Herrr von 8 in 2 im vorliegenden Chart positiver zu bewerten als der Textbaustein es aussagt - der übrigens überhaupt nicht berücksichtigt, dass Jupiter hier betroffen und er ein Freund des Aszendenten ist usw.

Das Bhavat Bhavam Prinzip kann im ersten Moment etwas verwirrend erscheinen, ist aber sehr wertvoll. So steht zum Beispiel das 7. Haus auch für die Großmutter mütterlicherseits, da das 7. Haus vom 4. Haus aus gesehen wiederum das 4. Haus ist, also die Mutter der Mutter oder das 10. Haus zeigt die Probleme der Kinder an, da es vom 5. Haus (Kinder) aus gesehen das 6. Haus (Probleme) ist usw.

Besonders bedeutungsvoll ist Jupiter, weil die Guru Mahadasha am 12.11.2016 begann und ihr Beginn somit fast auf den Tag genau mit Donald Trumps Sieg der Präsidentschaftswahl gegen Hillary Clinton zusammenfällt. Jupiters Herrschaftszeit beginnt und zeitgleich wird Donald Trump Präsident der USA.

Jupiter ist als Wohltäter des Aszendenten und Herr des 5. Hauses einer der Planeten, welche die Aktivität des Geborenen fördern und unterstützen. Guru ist ein natürlicher Freund von Surya und Mangala und natürlicherweise neutral dem Mond gegenüber. Unter Einbeziehung der temporären Beziehungen ist Guru dann (positiv) neutral gegenüber Surya, bester Freund von Mangala und Freund von Chandra. Jupiter hat einen vollen Aspekt auf das 10. Haus und dessen Bewohner Surya und Rahu, d.h. er beeinflusst direkt und stark die Aktivität des Geborenen als Repräsentativperson, d.h. in der Öffentlichkeit.

Jupiter in Jungfrau verkörpert einen förderlichen Einfluss von Vernunft, Realitätssinn, Faktenwissen und Pragmatismus im Horoskop. Seine Stellung im 2. Haus weist darauf hin, dass dieser Einfluss von Menschen in seinem nahen Umfeld, insbesondere Menschen in seiner Familie, ausgeht; z.B. auch von seinen Kindern (Guru ist Herr und Karaka von Haus 5).

Guru wird von Merkur beherrscht, der stark in seinem eigenen Zeichen Zwillinge im 11. Haus steht, d.h. Freunde und Berater (Haus 11) üben ebenfalls den genannten Einfluss von Vernunft und Intelligenz aus und bilden einen Ausgleich für die Aggressivität und Impulsivität, die in Verbindung mit dem dominierenden Rajayoga-Karaka Mars in Löwe im 1. Haus die persönliche Aktivität des Geborenen prägen. Dieser Einfluss von Guru und Buddha ist übrigens auch ein wesentlicher Faktor für Donald Trumps Erfolg als Geschäftsmann, da Jupiter und Merkur das 2. und des 11. Haus (Besitz und Einkommen) beherrschen und miteinander verbinden.

Und Jupiter wird 16 Jahre lang - bis November 2032 - als aktiver Mahadasha-Planet der vorherrschende Einfluss im Horoskop sein und so mit Gewissheit die gesamte Amtszeit von Donald Trump als Präsident der USA prägen.

"Während Donald Trump immer neue Drohungen gegen Nordkorea ausstößt, bemühen sich seine Berater um Schadensbegrenzung - und diskret um eine diplomatische Lösung des Konflikts. Ein Blick hinter die Kulissen."

Diese Kopfzeile eines Artikels von Spiegel Online vom 12. August 2017 verdeutlicht gut die Rolle des von Merkur beherrschten Jupiter in Donald Trumps Chart.

Die Gegenspieler des Aszendenten Löwe

Nachdem wir die persönlichen Planeten und die förderlichen Planeten für Lagna Simha analysiert haben, kommen wir jetzt zu den widrigen Faktoren. Dies sind, wie oben angeführt, Saturn, Venus, Merkur und Mond, wobei letzterer eine Sonderrolle einnimmt.

Saturn ist als Herr des 7. Hauses der direkte Gegenspieler für den Aszendenten Löwe. Er ist ein Übeltäter für den Aszendenten und für diesen zudem ein Maraka, ein todbringender Planet, was seine negative Funktion unterstreicht. Er wird also eine Gefahr sein für alles, was der Aszendent verkörpert: die Aktivität und Bestrebungen, den Körper, das Selbstbewusstsein, die Souveränität und das Leben selbst des Geborenen.

Jyotish-technisch betrachtet ist das 7. Haus ein feindliches Haus und Haus des Todes. Es negiert den Aszendenten. Es verkörpert das Gegenüber; wenn man das zweite e sowie ü und b streicht hat man den Gegner, den Feind. Das 6. Haus zeigt, wie man mit dem Gegner umgeht: man bekämpft und unterminiert ihn - das 6. Haus ist vom 7. Haus ausgesehen das 12. Haus (s.o. die Anmerkung zu bhavat bhavam). Das 7. Haus aber ist der Gegner selbst und der Saturn als Herr des 7. Hauses ist der Planet, der die Gegnerschaft konkret umsetzt.

Andererseits verkörpern das 7. Haus und sein Herr auch den Partner, die Ehefrau, die Ergänzung, die ausgleichend das ins Spiel bringt, was man nicht ist und damit die Einseitigkeit der eigenen Persönlichkeit ausgleicht.

Interessanterweise ist beim Aszendenten Löwe der Saturn zugleich auch der Herr des 6. Hauses, d.h. er hat den Auftrag, Feinde und Gegner zu bekämpfen, Probleme zu lösen, mit Schwierigkeiten fertig zu werden usw. Er soll sich also selbst bekämpfen - eine komplizierte Situation.

Saturn befindet sich im 12. Haus, einem Dushthana oder Problemhaus. Ein Planet in solch einem Haus ist in Schwierigkeiten und wird es schwer haben, für die Häuser, über die er herrscht, etwas zu erreichen. Shani steht in Krebs auch im Zeichen seines Todfeindes Chandra und zudem im 1. Grad des Zeichens. Insgesamt eine schwache Planetenstellung und schwach bedeutet negative Auswirkungen.

Maharishi Parashara zur Stellung des Herrn des 7. Hauses im 12. Haus:

Lebt in Armut und Schulden, ist ein Geizhals, sein Lebensunterhalt hat mit Kleidung zu tun und seine Frau ist eine Verschwenderin.

Planeten im 12. Haus arbeiten gegen den Aszendenten und unterminieren ihn.

Das gilt auch für die Venus, die sich ebenfalls im 12. Haus in Krebs befindet, sehr nahe zusammen mit Saturn. Shukra ist Herr des 3. und des 10. Hauses, ist ein Übeltäter für den Aszendenten Löwe und befindet sich in Krebs ebenfalls im Zeichen ihres Todfeindes Chandra. Ebenfalls eine schwache Stellung, so dass Shukra für ihre Häser 3 und 10 mehr Schwierigkeiten und Probleme bringt als Förderliches.

Chandra ist ebenfalls ein Übeltäter und Maraka für den Aszendenten Löwe und zugleich einer der wichtigsten persönlichen Faktoren im Horoskop. Die Problematik der Stellung von Chandra haben wir bereits weiter oben behandelt.

Chandra verkörpert das Bewusstsein des Geborenen, den Geist, die Psyche, das Denken und Fühlen.

Ein interessanter Gedanke hierzu ist, dass man drei Ebenen des Geistes, der Psyche, des Denkens und Fühlens im Chart findet:

1. Das 4. Haus, in dem Chandra als Karaka wirkt und hier über die Mutter und das Elternhaus das persönliche Erleben prägt. Dies ist der konkreteste, äußerlichste und gröbste Aspekt des Geistes.

2. Der Mond selbst, der den Geist, das Denken und Fühlen in Aktion, verkörpert. Dies ist der dynamischste Aspekt des Geistes.

3. Das Tierkreiszeichen Krebs, die innere Heimat des Mondes. Dies ist der innerlichste, subtilste Aspekt des Geistes, des Denkens und Fühlens. Planeten im Tierkreiszeichen Krebs verkörpern Kräfte, die auf der feinsten, innersten Ebene des Bewusstseins wirken.

Saturn und Mars im Zeichen des extremen Feindes in Krebs sind definitiv ein Hinweis auf Lähmungen und Blockaden (Saturn) und auf Wünsche und Begierden (Venus), die in die feinste Ebene des Bewusstseins eingedrungen sind und von dort aus im Verborgenen ihre schädlichen Wirkungen entfalten. Der schädliche Aspekt wird noch verstärkt durch die Stellung im 12. Haus.

Im 12. Haus wirken ausschließlich problematisch stehende Übeltäter für den Aszendenten Löwe zusammen: Shani als Karaka und Bewohner, Shukra als Bewohner und Chandra als Herr. Das 12. Haus bringt also erhebliche Probleme für den Geborenen. Es ist bekannt, dass Donald Trump mit Niederlagen sehr schlecht umgehen kann. Auch die Probleme mit den Geheimdiensten sind ein 12. Haus-Thema.

Dass Feinde des Aszendenten vom Tierkreiszeichen her schwach stehen heißt übrigens, dass sie für den Geborenen besonders destruktiv wirken und nicht etwa, dass sie sich nur wenig bemerkbar machen. Ungeduldig zu sein und abgelehnt zu werden (Shani) sowie unbeliebt (Venus) und verhasst (Mond in Slorpion) zu sein sind Auswirkungen der Planeten, die das 12. Haus prägen. Da hier Mond und Venus zusammenwirken sind auch Probleme mit Frauen angezeigt.

Merkur ist als Herr der Häuser 11 und 2 ebenfalls ein Übeltäter für den Aszendenten Löwe. Da er weder mit einem natürlichen Übeltäter-Planeten zusammen steht noch von einem aspektiert wird ist Buddha in diesem Chart für sich selbst betrachtet ein natürlicher Wohltäter. Und er steht stark in seinem eigenen Tierkreiszeichen Zwillinge. Im 11. Haus steht er als Herr und Bewohner für Sprache, Intelligenz, Intellekt, Medien usw. Er herrscht als Herr des Zeichens Jungfrau auch über den Planeten Jupiter, der sich in Jungfrau befindet und der selbst ein Wohltäter für den Aszendenten Löwe ist. Als Feind des Aszendenten Löwe verursacht Merkur für Donald Trump einerseits Probleme mit den Medien, insbesondere über den Jupiter, der auch das 10. Haus (Öffentlichkeit) voll aspektiert, andererseits Unterstützung (11. Haus = Freunde, Förderer) durch die Medien - siehe Trumps Twitter-Aktivitäten oder seine Fernsehshow, die ihm große Bekanntheit und Popularität brachte. Infolge seiner starken Zeichenstellung wirkt Merkur längst nicht so destruktiv für den Geborenen wie die Planeten, die das 12. Haus prägen.

Jupiter und Merkur sind insgesamt intensiv miteinander verbunden und wirken im 2., 5. 10. und 11. Haus zusammen. Wie ausgeführt zeitigt diese Verbindung sowohl positive als auch negative Wirkungen für den Geborenen.

Nachdem wir uns hiermit einen systematischen Einstieg in das Rashi-Chart von Donald Trumps Horoskop erarbeitet haben, können wir nun weitere Beobachtungen anstellen, die in das Gesamtbild unserer Interpretation einfließen. Für das weitere Vorgehen ist eine konsequente Reihenfolge der Schritte nicht mehr so wichtig wie bisher.

Die Strahlen der Planeten

"Förderliche und widrige Auswirkungen aller Planeten entsprechen der Anzahl der Strahlen, die sie besitzen. Eine Vorhersage wird nicht korrekt sein ohne das Wissen um die Auswirkungen der Strahlen. Daher ist es zwingend erforderlich, dass bei der Bewertung von Geburts-Charts die Auswirkungen der Anzahl der Strahlen der Planeten einbezogen werden." - Maharishi Parashara

Bei der Analyse des Mondes haben wir bereits den Begriff der Strahlen der Grahas erwähnt.

Nur die 7 Grahas von Surya bis Shani besitzen Strahlen, die Schattenplaneten Rahu und Ketu nicht.

Jeder der 7 hat eine maximale Anzahl von Strahlen, von denen ein Planet um so mehr verliert, je näher er an seinem Grad des Falles steht. Je nach der Stärke des Planeten in dem Tierkreiszeichen, in dem er sich befindet, werden die so ermittelten Strahlen dann noch einmal mit einem Faktor multipliziert - je stärker die Zeichenstärke um so größer ist der Faktor. Genaueres siehe Kapitel 73 in der Parashara Hora Shastra.

Die Anzahl der Strahlen der 7 Grahas im Chart von Donald Trump sind: Surya 7, Chandra 0, Mangal 0, Buddha 3, Guru 4, Shukra 2 und Shani 1. Das sind zusammen 17 Strahlen.

Parashara bewertet die Gesamtsumme der Strahlen der Planeten. Zu der Summe von 17 Strahlen sagt er, dass der Geborene ein "Dienstherr von vielen Bediensteten" ist.

Bei 21 Strahlen wäre er ein "Erhalter und Beschützer von 50 Personen", bei 31 bis 40 Strahlen ein "Minister und Erhalter und Beschützer von 100 bis 1.000 Menschen", ab 40 Strahlen ein König und bei mehr als 50 Strahlen ein mächtiger Herrscher. Die Summe der Strahlen der Planeten in einem Horoskop hat offenbar damit zu tun, für wieviele Menschen der Geborene über seine eigene Individualität hinaus förderlich und segensreich sein kann.

Für einen Herrscher über das mächtigste Land der Welt sind 17 Strahlen recht wenig.

Die Einflusstabelle und die Grunddynamik der 12 Häuser

Als Hilfsmittel für meine Jyotish Interpretation habe ich eine "Einflusstabelle" entworfen, die einen Eindruck davon vermitteln soll, wieviel Einfluss welcher Planet im Rashi-Chart auf welches Haus hat. Diesen Einfluss kann man natürlich auch bei der Betrachtung des Rashi-Charts herausfinden, aber die Tabelle macht es leichter. Hier ist sie:


EINFLUSS DER 9 PLANETEN AUF DIE 12 HÄUSER:
-------------------------------------------------------------------
        6     10      7     18     16     19     17      7     20   
HAUS  Surya Chandra Mangal  Rahu  Guru   Shani Buddha   Ketu Shukra
-------------------------------------------------------------------
 1     25      2      9      6      -      -      2      2      5     
 2      4      -      -      8     16      8     18      -      2     
 3      -      5      9      -      -      6      4      -     18     
 4     13     16     20      8      2      4      -      9      4     
 5      6      -      4      6     25      -      8      -      -     
 6      4      7      7      8      8     20      6      2      8     
 7      2     11      8      2      -     18      4      6     13     
 8      -      4      8      -     20     11      2      8      4     
 9      5      -     16      -     13      8      -      -      2     
10      9     13      2      9      8      -      7      8     12     
11      -      6      -      -      9      -     21      6      -     
12      2     16      5      2      -     16      -      8      9     
-------------------------------------------------------------------
Herr 12, Karaka 7, Bewohner 9, Aspekte resp. 8 6 4 2, Herr v Herr 5
-------------------------------------------------------------------

In der unteren Zeile ist angegeben, wie der Gesamteinfluss eines Planeten auf ein Haus zustande kommt. So hat Surya in Donald Trumps Horoskop einen mächtigen Einfluss der Stärke 25 auf das 1. Haus; dieser setzt sich zusammen aus 12 Punkten dafür, dass Surya der Herr des 1. Hauses ist, plus 7 Punkte weil Surya Karaka des 1. Hauses ist, plus 6 Punkte weil Surya vom 10. Haus aus einen 3/4 Aspekt auf das 1. Haus hat.

Rahu und Ketu sind in dieser Tabelle etwas benachteiligt, weil sie als Schattenplaneten in dieser Wertung nicht als Herren oder Karakas von Häusern berücksichtigt werden.

So kann man auf einen Blick erkennen, dass das 1. Haus klar von Surya beherrscht wird, während im 2. Haus Guru und Buddha fast gleich stark wirksam sind.

Aber das ist noch nicht alles, was diese Tabelle hergibt. Man kann aus ihr eine Grunddynamik des jeweilgen Hauses ableiten. Deshalb folgen die Planeten oben in dieser Tabelle in ihrer Reihenfolge in der Vimshhottari Dasha aufeinander.

Über den Planetennamen ist noch die Zahl der Jahre der Herrschaft eines Planeten zu sehen, die er innerhalb von insgesamt 120 Jahren hat.

Die 6 über Surya zeigt an, dass die Surya Mahadasha 6 Jahre dauert. Das sind sechs Einhundertzwanzigstel (6/120) oder gekürzt ein Zwanzigstel (1/20) der Gesamtdauer. In den Unterphasen oder Antardashas nimmt Surya auch wiederum ein Zwanzigstel der jeweiligen Mahadasha in Anspruch und in den Pratyantardashas nimmt Suryas 1/20 des Zeitraums der jeweiligen Antardasha ein.

Die 9 Planeten werden also stets in allen Verästelungen von Zeitabschnitten in einer festgelegten Reihenfolge aktiviert.

Das klingt etwas abstrakt. Nehmen wir also als Beispiel das 1. Haus in Donald Trumps Horoskop. Was die Untersuchung der Grunddynamik eines Hauses anbetrifft so kann man immer mit dem Karaka des Hauses anfangen, der die Vorraussetzungen für das Haus schafft. Im ersten Haus ist das Surya.

In der Dynamik des 1. Hauses baut also Surya als Karaka die Bühne auf für das, was im ersten Haus geschieht. Der Zeitraum dafür beträgt 6 Zeiteinheiten, ist also ein relativ kurzer Zeitraum, aber dies wirkt sehr nachhaltig, weil Surya einen mächtigen Einfluss von 25 auf das erste Haus ausübt. Was Surya hier aufbaut wird also nicht so leicht umgestoßen werden können und auch in den Phasen der folgenden Planeten, deren Einfluss bedeutend niedriger ist, erhalten bleiben. Da Surya im 10. Haus im Zeichen Stier steht ist z.B. die Tatsache, dass der Geborene eine berühmte (10. Haus) reiche (Stier) Persönlichkeit ist, von nachhaltiger und großer Bedeutung für seine persönliche Aktivität und dies macht die Grundlage all seines Handelns (Surya ist Karaka des 1. Hauses) aus. Surya ist zugleich auch Herr des 1. Hauses. Der Herr ist es, der bestimmt, was aus den Vorraussetzungen gemacht wird, die der Karaka geschaffen hat. Da hier Herr und Karaka eins sind, werden die vom Karaka geschaffenen Vorraussetzungen hier bekräftigt und bestätigt. Problematisch ist allerdings, dass Surya selbst im von Shukra beherrschten Zeichen Stier und zusammen mit dem Erzfeind Rahu nicht günstig steht. Souveränität und Selbstbewusstsein sind von Reichtum und Wunscherfüllung (Stier) abhängig, was ein Widerspruch in sich selbst ist.

Als nächstes beginnt 10 Zeiteinheiten lang Chandra zu wirken. Chandra hat insgesamt eine neutrale Haltung gegenüber Surya, d.h. Chandra wird das, was Surya bewirkt hat, zum Teil gelten lassen und zum Teil variieren. Da Surya Chandra ebenfalls neutral gegenüber steht wird für Surya die Aktivität von Chandra zum Teil wertgeschätzt und zum Teil missbilligt werden. Da die natürliche Beziehung zwischen Chandra und Surya wechselseitig freundschaftlich ist, wird das Positive überwiegen, d.h. Chandra wird das zuvor von Surya Geschaffene eher fortführen und fördern wollen, als es in Frage zu stellen.

Allerdings haben wir festgestellt, dass Chandra sehr problematisch steht und (kurz vor der Verfinsterung) ein Gefühl und eine Mentalität von Panik und Bedrohung verkörpert, die fanatische und destruktive emotionale Reaktionen (Mond in Skorpion) hervorruft und Chandra ist für den Aszendenten Löwe, d.h. für das erste Haus, wie schon erwähnt ein Übeltäter.

Auf das Selbstbewusstsein, reich und berühmt zu sein, folgt also infolge der Dynamik der Abfolge der Herrschaft der Planeten immer gleich ein Gefühl universaler Bedrohung. Diese Dynamik wird noch dadurch betont, dass Surya und Chandra sich gegenseitig voll aspektieren. Andererseits übt Chandra nur einen schwachen Einfluss von 2 auf das 1. Haus aus. Das persönliche Handeln (Haus 1) wird also von daher nicht übermäßig stark von der aufkommenden Panik geprägt. Aber das stimmt dennoch nicht ganz, denn Chandra selbst repräsentiert in jedem Jyotish-Chart gleichsam ein zweites 1. Haus - Geist (Chandra) und Körper (1. Haus) bilden de facto eine untrennbare Einheit. Also ist der Einfluss von Chandra auf das 1. Haus nicht so schwach einzuschätzen, wie es der Einflusswert nahe zu legen scheint, denn Chandra ist gewissermaßen noch einmal das 1. Haus, was übrigens das Chandra Chart widerspiegelt. Ja, Jyotish ist manchmal kompliziert. Die Chandra-Phase prägt also das 1. Haus recht stark, aber nicht positiv.

Danach ist 7 Zeiteinheiten lang - also relativ kurz - Mangala am wirken. Mangala ist ein Freund von Chandra und Chandra bester Freund von Mangala, daher ist auch hier kein Bruch in der Dynamik festzustellen, sondern Mangala baut auf dem auf, was Chandra bewirkt hat. Mangalas Einfluss als Bewohner auf das 1. Haus hat Stärke 9, er ist somit hier der zweitstärkste Einfluss. Der Rajayogaplanet Mangala ist ein Wohltäter für den Aszendenten Löwe und bester Freund des Herrn und Karaka des 1. Hauses, Surya. In Löwe befindet er sich im Zeichen des besten Freundes Surya und ist somit stark. Als negativer Faktor ist zu werten, dass ein natürlicher Übeltäter wie Mangala als Bewohner das 1. Haus lädiert - Mangal lädt die Aktivität des Geborenen auf schmerzliche Weise mit Aggression auf - und dass Mangala ebenso wie Chandra 0 Strahlen besitzt. Durch reine Stärke und Aggressivität im Handeln will Mangala die negativen Auswirkungen der vorherigen Chandra-Phase auf das 1. Haus ausgleichen und tut dies auch.

Anschließend folgt eine recht lange Phase von 18 Zeiteinheiten, die von Rahu geprägt ist. Rahu ist durch seine temporäre Stellung ein (nicht sehr guter) Freund von Mars, aber Todfeind von Surya. Sein Einfluss ist im ersten Haus, das von Surya dominiert ist, überwiegend störend und nicht willkommen, insbesondere da Rahu in Stier von Shukra beherrscht wird, einem Übeltäter des Aszendenten und natürlichem Feind von Surya. Gegenüber der sehr kämpferischen und von übermäßiger Zurschaustellung von Selbstbewusstsein geprägten Mangala-Phase ist die Aktivität in dieser Zeit von unersättlicher Besitz- und Profitgier (Rahu in Stier) bestimmt, die das Bild des Geborenen in der Öffentlichkeit (Rahu im 10. Haus) bestimmt und die von Löwe und Surya geprägte Grundaktivität des Geborenen erheblich verfälscht. Rahu ist in Stier erhöht und somit stark. Die Stärke des Einflusses von Rahu auf das 1. Haus ist 6 und damit nicht sehr stark. Dennoch ist Rahus Einfluss auf das 1. Haus nicht zu unterschätzen, da er über die Konjunktion mit Surya, dem Herrn und Karaka des 1. Hauses, eine enge Verbindung eingeht (dies ist in der Einflusszahl nicht berücksichtigt worden). Und Rahu wirkt über einen langen Zeitraum.

Die nächste, recht lange Phase ist die von Guru, der förderlich für den Aszendenten ist, neutral gegenüber Surya, Freund von Chandra und bester Freund von Mangal. Gurus Einfluss ist willkommen im 1. Haus, allerdings mit 0 Punkten nur gering. Guru aspektiert aber vom 2. Haus aus den in Haus 10 befindlichen Herrn und Karaka des 1. Hauses, Surya, voll, so dass man ein paar Punkte hinzuzählen kann; Angehörige (Guru im 2. Haus) und Kinder (Guru Herr des 5. Hauses) fördern den Status des Geborenen, was zwar seine persönliche Art zu handeln (1. Haus) wenig beeinflusst, aber förderlich ist.

Shanis Herrschaftsphase ist lang; er ist Übeltäter und Maraka für den Lagna und stört vom 12. Haus aus die Aktivität des Geborenen. Zudem steht Shani im Zeichen seines Todfeindes Chandra, wodurch er insgesamt negative Wirkungen zeitigt. Kummer und emotionale Blockaden sind in Shanis Phase ein Hindernis für die persönliche Aktivität, die allerdings weitgehend unverändert fortgeführt wird, da Shani kaum Einfluss auf das 1. Haus hat.

Buddha ist zwar ein Übeltäter für den Aszendenten Löwe, steht aber stark im eigenen Zeichen Zwillinge und ist ein Freund von Surya. Er verkörpert einerseits guten Rat von Freunden und Angehörigen und andererseits unerwünschte Kritik, z.B. seitens der Medien. Beides beeinflusst die Aktivität des Geborenen nicht sonderlich (Einflussstärke 2).

Ketu ist ein extremer Feind von Surya, steht allerdings stark in seinem eigenen Zeichen Skorpion unter der Herrschaft von Mangal, der als Raja-Yoga-Karaka sehr förderlich für den Aszendenten ist. Eine exzentrische Mutter und irritierende Emotionen in dieser Phase können die Handlungsweise des Geborenen allerdings nicht wesentlich ändern, da Ketus Einfluss auf das 1. Haus gering ist und er von Mangala unter Kontrolle gehalten wird.

Als letztes kommt eine mit 20 Zeiteinheiten sehr lange Shukra-Phase. Shukra hat einen Einfluss von 6 auf das 1. Haus. Dies kommt daher, dass Shukra über Surya, den Herrn des 1. Hauses, herrscht. Man könnte noch 1 - 2 Punkte hinzu zählen, weil mit Surya auch der Karaka des 1. Hauses von Shukra beherrscht wird - die Tabelle berücksichtigt dies nicht und gibt daher nur einen etwas groben ersten Eindruck.

Shukra ist ein Übeltäter für den Aszendenten Löwe und natürlicher Feind von Surya, was durch die temporäre Freundschaft der beiden gerade so zur Neutralität gemildert wird. Shukra steht zudem im 12. Haus, welches das 1. Haus verneint und zugrunde richtet. Der Einfluss von Shukra ist im 1. Haus nicht willkommen und Shukra ist nicht förderlich für das 1. Haus. Zudem steht Shukra in Krebs im Zeichen des Todfeindes Chandra und bringt dadurch überwiegend negative Wirkungen hervor. Tief im Bewusstsein verwurzelte Wünsche und Begierden sind der Souveränität und Stärke nicht förderlich, die charakteristisch für das 1. Haus und das Tierkreiszeichen Löwe sind.

Danach schließt sich der Kreis und Surya baut als Herr und Karaka das 1. Haus neu auf. Allerdings bleibt der korrumpierende Einfluss von Shukra zum Teil erhalten, da Surya in Stier unter der Herrschaft von Shukra steht.

Soweit diese kurze Analyse der Grunddynamik des 1. Hauses, die man sicherlich noch vertiefen kann, indem man alles, was zuvor schon über die neun Grahas in ihren Häusern und Tierkreiszeichen und ihre Beziehungen untereinander gesagt wurde, mit einbezieht. Eine ähnliche Analyse kann man auf der Grundlage der Einflusstabelle für alle anderen Häuser durchführen.

Bedeutsam ist, dass dies wirklich die Grunddynamik der Häuser beschreibt. Diese von einer festgelegten Aufeinanderfolge der Planeten geprägte Dynamik wird wieder und wieder wirksam - in den Mahadashas über einen Zeitraum von Jahren, in den Antardashas über Monate, in den Pratyantardashas über Wochen und in den Sukshmas über Tage. Parashara geht in seiner Hora Shastra auf die Auswirkungen von Sukshmas innerhalb von Pratyantardashas ein, was ein Hinweis darauf ist, dass es sinnvoll sein kann, die Untersuchung bis in diese kurzen Phasen hinein auszudehnen - falls man einen Intellekt hat, der fähig ist, eine solche Vielzahl von Details zu meistern und sinnvoll, in angemessener Gewichtung, in die Ganzheit der Betrachtung einzubeziehen; ein solcher Intellekt wird, insbesondere im Kaliyuga, allerdings nur schwer zu finden sein. Deshalb neige ich persönlich dazu, mich in der Regel auf die Dashas und Antardashas zu beschränken.

Die beschriebene Grunddynamik wird dann natürlich noch durch die Transite der Planeten zu bestimmten Zeiten deutlich variiert. Wenn sich z.B. Guru im Transit durch das 1. Haus (vom Mond aus gesehen) bewegt, so ist in dieser Zeit sein Einfluss auf das 1. Haus bedeutend größer, als die Einflusstabelle zeigt und dies muss berücksichtigt werden.

Diese Überlegungungen zum Einfluss der 9 Planeten auf die 12 Häuser können einem einen Eindruck davon vermitteln, mit welch großer Komplexität man in Jyotish konfrontiert wird. Sehr spannend und herausfordernd - und wir haben uns bisher auf die Analyse des Rashi-Charts beschränkt!

Das 7. Haus

Das 7. Haus im Chart von Donald Trump ist ebenfalls sehr prägnant. Das 7. Haus gibt Auskunft über die Menschen, die dem Geborenen begegnen und wie diese Begegnungen sich auswirken. Es zeigt auch, wie das Universum, die Welt und der Partner auf die persönliche Aktivität des Horoskopeigners (1. Haus) re-agieren.

Shukra/Venus als Karaka und Shani/Saturn als Herr des 7. Hauses befinden sich gemeinsam im 12. Haus. Shukra steht hier ebenso wie Shani im Zeichen des Todfeindes Chandra/Mond. Beide stehen damit in einem Problemhaus (Dushthana), vom Zeichen her sehr schwach und werden, sehr gegen ihren Willen, von Chandra beherrscht, der ebenfalls im Zeichen des Falls und kurz vor der Verfinsterung äußerst ungünstig steht. Alle drei - Venus, Shani und Chandra - sind Feinde des Aszendenten, Saturn und Mond zudem Marakas, todbringende Planeten, für den Aszendenten, d.h. für den Geborenen. Das 7. Haus wird auch noch von Mars, einem Übeltäter-Planeten, aspektiert. All dies zusammen ergibt das klare Bild einer nahezu perfekten Katastrophen-Konstellation, was das 7. Haus anbetrifft.

Nun könnte man versuchen, es so zu sehen, dass es den Gegenspielern oder Gegnern (7. Haus gegen-über dem 1. Haus) sehr schlecht geht und sie sich im 12. Haus gleichsam in einem furchtbaren Gefängnis oder Exil oder einer Nervenheilanstalt (Wasserzeichen Krebs) befinden und dass es für den Geborenen in gewisser Weise "förderlich" ist, wenn es seinen Feinden schlecht geht, weil sie dann zu schwach und elend sind, um gegen ihn agieren zu können.

Aber das 7. Haus primär als Gegner sehen zu müssen, ist schon sehr negativ. Und Parashara unterstützt überhaupt nicht die Auffassung, dass schwach stehende Planeten in einem Dushthana für den Geborenen förderlich sein könnten - ganz im Gegenteil, sie verkörpern eine frustrierte, verzweifelte und daher völlig entfesselte Negativität.

Die Konstellationen im 7. Haus zeigen deutlich die extrem negative Reaktion eines großen Teils der Welt auf die Persönlichkeit und die Aktivität von Donald Trump an.

Manche Jyotishis vertreten die Auffassung, dass es sich positiv auswirkt, wenn der Herr eines der Problemhäuser (6., 8. und 12.), vor allem wenn er ein Übeltäter-Planet ist, selbst in einem Problemhaus steht, weil der Problemfaktor dann selbst Probleme hätte und sich nicht entfalten kann. Das ist ein Argument, dem ich mich aber nicht anschließe. In unserem Chart hier steht Saturn als Herr des 6. Hauses schwach im 12. Haus; Parashara sagt zur Stellung des Herrn von 6 in 12: "Widmet sich stets dem Laster, hegt Feindschaft gegenüber gelehrten Menschen und quält Lebewesen" oder zum Herrn von 8 in 12: "Begeht üble Handlungen und verkürzt sein Leben - all das verstärkt, wenn zusätzlich Übeltäter im Haus stehen". Keine dieser Aussagen kann man positiv interpretieren.

Planeten in Dushthanas bringen in ihrer Dasha, Antardasha usw. grundsätzlich Probleme für den Geborenen. Dasselbe gilt auch für Planeten im Fall, im Zeichen des Feindes usw. Wenn beides zusammen kommt, ist das um so negativer zu bewerten.